5 wichtige Online Marketing Trends 2017

Was für die meisten Branchen heutzutage ohnehin gilt, gilt für das Online Marketing umso mehr: Ständig gibt es neue Trends und Veränderungen und man sollte stets auf dem Laufenden bleiben um keine Chancen zu verpassen. Man muss zwar nicht allen Trends “hinterherlaufen” und viele Sachen möchte oder kann man selbst auch nicht unbedingt umsetzen, dennoch sollte man als Online Marketer up to date bleiben.

Daher möchte ich dir im heutigen Artikel einen Überblick über die meiner Meinung nach wichtigsten und interessantesten Online Marketing Trends 2017 geben. Los geht`s!

 

Google wird immer klüger – Seo-Tricks haben ausgedient

Da man als Online Marketer immer im Auge behalten sollte, was der Suchmaschinengigant aktuell so treibt, dürfen die Entwicklungen bei Google in diesem Artikel natürlich nicht fehlen. Schon seit einiger Zeit zeichnet sich hier ein klarer Trend ab:

Google erfasst neue Inhalte nicht nur immer schneller, sondern ordnet diese auch immer schneller ein. Gab es in der Vergangenheit in den Suchergebnissen vor allem bei großen Updates wie Pinguin oder Panda starke Veränderungen, so bewertet der Algorithmus Webseiten zunehmend fast in “Echtzeit”. Dies bedeutet natürlich auch, dass “SEO-Tricks” immer kürzer funktionieren. Wer durch technische Maßnahmen versucht die Suchmaschine zu täuschen wird in Zukunft immer weniger Erfolg damit haben. Außerdem werden Usersignale bei der Bewertung von Webseiten immer wichtiger: D.h. wenn Besucher gehäuft deine Webseite beispielsweise schon nach wenigen Sekunden wieder verlassen wirkt sich dies negativ auf dein Ranking aus. Dies führt uns auch direkt zum nächsten Punkt: Der Wichtigkeit von gutem Content.

 

Hochwertiger Content ist weiterhin Pflicht

Der alte Spruch “Content is King” hat auch im Jahr 2017 nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Im Gegenteil: Die Zeiten von billig generiertem Massencontent sind eindeutig vorbei: Wer heute seine Besucher und Google zufrieden stellen möchte muss guten, hilfreichen und sauber strukturierten Content anbieten. Reine “Textwüsten” reichen 2017 jedoch auch nicht mehr aus. Daher solltest du deine Texte, wenn möglich, auch durch Bilder, Grafiken, Statistiken, Videos, Podcasts und andere unterstützende Elemente aufwerten. Ist der Besucher zufrieden steigt die Aufenthaltsdauer, was sich – wie eben erwähnt – auch wieder positiv auf das Ranking der Webseite auswirken kann.

 

Mobile first – Responsive Webseiten

Eigentlich schon in den letzten Jahren ein Muss, sind responsive Webseiten im Jahr 2017 absolute Pflicht. Immer mehr Menschen surfen und shoppen vom Smartphone oder Tablet aus und diese sind von schlecht angepassten Webseiten schnell genervt, was sich natürlich auch auf die Absprungrate auswirkt. Auch Google hat offiziell das Motto “Mobile first” eingeführt. D.h. wenn du auf eine responsive Webseite verzichtest ist dies nicht nur schlecht für User, die diese über mobile Geräte besuchen, sondern es kann sich auch negativ auf dein Ranking auswirken.

Leider gibt es immer noch sehr viele Webseiten, die alles andere als Smarthonefreundlich sind. Dabei ist es heute gar nicht mehr schwer, eine Website responsive zu gestalten. Die gängigsten Bauskastensystem sind darauf eingestellt und auch die meisten WordPress Themes sind Responsive.

Dazu sei jedoch gesagt, dass die mobilfreundliche Ansicht nicht das Einzige ist. Je nach dem, was du anbietest, kann es interessant sein den User, der über das Smartphone kommt, auf eine extra dafür hergerichtete Seite zu leiten. Das kann z.B. die Kaufrate/Conversion steigern.

Übrigens: Auch Blogs werden immer häufiger mobil gelesen. Schau also unbedingt einmal in deine Analytics Statistiken und überprüfe, wie viele Leute über das Handy auf deine Seite kommen (Zielgruppe -> Mobil -> Übersicht). Sind es über 50%, kann es sinnvoll sein den Blog etwas anders aufzubauen. Zum Beispiel kannst du die Sidebar dann deaktivieren und den Textbereich so gestalten, dass du dort mehr Interaktion bekommst.

User Übersicht Mobil Desktop Analytics

 

Facebook – Chatbots im Messenger

Das soziale Netzwerk möchte nicht mehr nur über Werbeanzeigen, sondern auch mit seinem Messenger anfangen Geld zu verdienen. Möglich soll dies durch Chatbots im Messenger werden, die es bereits jetzt vereinzelt gibt und die, meiner Meinung nach, noch 2017 stark an Bedeutung gewinnen werden. Die Möglichkeiten sind hier schier endlos: Von reinen Suchassistenten über die direkte Buchung von Dienstleistungen wie Flügen oder Taxifahrten über den Messenger bis hin zu virtuellen Verkäufern ist hier alles denkbar.

Statt wie bisher selbst im Onlineshop die passenden Produkte zusammenzusuchen könnte man dem Bot in einem Chat erklären was man etwa sucht und dieser zeigt einem die entsprechenden Waren dann nicht nur virtuell wie ein echter Verkäufer, sondern beantwortet auch geduldig Fragen dazu.

 

Affiliate-Marketing: Das Ende der Faketest-Nischenseiten

Bereits im letzten Jahr habe ich in meinem Artikel “Warum 08/15 Nischenseiten auf die Dauer zum Scheitern verurteilt sind” darauf hingewiesen, dass “Test”-Seiten, auf denen die Produkte nicht wirklich selbst getestet wurden, abmahngefährdet sind. Gleich zum Start des Jahres 2017 scheint es hier nun tatsächliche Konsequenzen zu geben: Die Welt und das TV-Magazin Galileo berichteten hierüber bereits und ich denke, dass demnächst noch mehr Medien das Thema für sich entdecken werden.

Dies wird einerseits zu wachsameren Verbrauchern führen, andererseits sicher auch dazu, dass Abmahnanwälte darauf aufmerksam werden. Falls du aktuell also selbst noch eine Faketest-Nischenseite betreibst wird es spätestens jetzt Zeit für massive Änderungen. Daher denke ich, dass 2017 das Ende der Faketest-Nischenseitenwelle einläuten wird. Marketer werden nun vermehrt zu echten Tests greifen oder ganz neue Wege beschreiten. Es bleibt definitiv spannend!

 

Fazit

Wie du siehst zeichnet sich für mich im Online Marketing vor allem der Trend ab, dass der User bzw. ein positives Nutzererlebnis im Mittelpunkt steht, was natürlich absolut zu begrüßen ist. Für Online Marketer bedeutet dies allerdings auch deutlich mehr Aufwand: Sowohl User als auch Google sind anspruchsvoller geworden und verlangen nach besserem Content, besserer Technik und allgemein einer besseren User Experience. Einzelkämpfer werden es in der Branche daher in Zukunft eindeutig schwerer haben.

Welche dieser Online Marketing Trends findest du persönlich am interessantesten? Welche Maßnahmen möchtest du in diesem Jahr selbst umsetzen? Hast du noch Trends auf dem Schirm, die du hier vermisst? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

4 Kommentare

  1. Steka   •  

    Hallo Jessica,

    zum Thema mit den Affiliate Testseiten. Was ist denn mit nur Vergleichsseiten und dass man ausdrücklich erwähnt, dass die Produkteplazierunt nur durch Kundenrezensionen entstanden sind?

    Gruß

    • Jessica Ebert   •     Author

      Hallo Steka, naja das ist grundsätzlich machbar..allerdings machen das viele. Letztlich stellt sich dann die Frage: Hat der User da was von? Wird er wiederkommen bzw auf „deine“ Empfehlung reagieren? Ich persönlich bin eher für authentische Berichte.

  2. Hallo Jessica,

    ein sehr nützlicher, übersichtlicher Artikel! Ich selbst setze als Schreibtrainerin momentan noch auf wertvollen, nützlichen Inhalt meiner Blogbeiträge. Deshalb ist auch dein Statement, guter Content ist weiterhin Pflicht, nochmal ein Motivationsschub. Aber für dieses Jahr habe ich vor, auch mal ein Podcast und vielleicht sogar ein Video auf meiner Webseite zu schalten. Denn dem Leser tut ein Sinneskanalwechsel sicher auch mal gut, das kennt man ja von sich selbst.:-)

    Viele Grüße
    Gabriele
    schreibenundleben.com

    • Jessica Ebert   •     Author

      Hallo Gabriele, ja, hochwertiger Content ist einfach wichtig. Nur so kann man Werte schaffen, die den User weiterbringen. Ein Podcast ist da auch eine tolle Sache. Dafür wünsche ich dir viel Erfolg! Vg Jess

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!