7 Tipps für mehr Leser auf deinem Blog: Traffic generieren

„Kein Schwein ruft mich an…Keine Sau interessiert sich für mich…“ Der Song von Max Raabe, jeder kennt ihn, hat schon sein Wahres. Zumindest für viele, die es im Online Marketing versuchen. Gut, es müsste dann eigentlich heißen: „Kein Schwein besucht meinen Blog, keine Sau interessiert sich für mich (und mein Angebot)…“ heißen, aber das wäre dann jetzt doch etwas zu hart, oder?

Aber mal ehrlich: Es ist schon ziemlich frustrierend, wenn man sich so viel Mühe mit seinen Blogartikel gibt und sie nur von 3 oder 4 Personen gelesen werden, wenn überhaupt. Die Konsequenz: man probiert nochmal ein bisschen und lässt es dann ganz bleiben oder schreibt nur noch sporadisch, bis der Blog letztlich doch einschläft. Kann ich verstehen. Immerhin möchte man was schaffen, was anderen hilft, sie inspiriert oder unterhält. Und ich bin ehrlich: Es ist nicht einfach eine treue, starke und große Leserschaft aufzubauen. Wobei „Groß“ immer relativ ist. Aber es gibt ein paar Dinge, die du tun kannst, um das Ganze anzuschieben, und die ich dir gerne mit auf den Weg geben möchte.

Deshalb erwartet dich heute der zweite Teil meiner “7 Tipps”-Reihe. Im ersten Teil dieser Artikelreihe habe ich dir “7 Tipps für mehr Klicks auf deine Werbung bei Facebook“ geliefert. In diesem Artikel soll es nun darum gehen wie du Traffic generierst, also mehr Leser auf deinen Blog führst. Schließlich bringen die schönsten Artikel ja nichts wenn sie kaum jemand zu Gesicht bekommt, oder? Es folgen nun also insgesamt sieben Tipps, die richtig angewendet nicht nur Besucher bringen, sondern sogar kostenlos bzw. nur mit Zeiteinsatz umsetzbar sind.

 

1. Sorge dafür, dass deine Artikel gut von Google gefunden werden (SEO)

Wenn deine Artikel zu bestimmten Keywords (Suchbegriffen) bei Google und anderen Suchmaschinen ganz oben stehen werden diese natürlich auch häufiger angeklickt und du kannst dich somit über mehr Besucher freuen. Ob deine Artikel weit oben ranken wird von vielen Faktoren beeinflusst: Angeblich gibt es über 200 Faktoren wie beispielsweise das Alter der Seite, Backlinks oder die Ladegeschwindigkeit, die Googles Algorithmus mit einbezieht um die Suchergebnisse zu sortieren. Ein sehr wichtiger Punkt ist und bleibt natürlich der Inhalt deiner Artikel: Sind diese gut geschrieben und enthalten die passenden Keywords, so kann dir dies schon ordentlich Besucher bescheren. In meinem Artikel “So findest du die passenden Keywords für deine Artikel” habe ich meine Vorgehensweise genauer geschildert. Hier findest du auch Tipps zu kostenlosen Tools, die dir das Auffinden der richtigen Keywords erleichtern.

Wichtig: SEO braucht Zeit und ist nicht mal eben gemacht. Es ist ein Prozess, den du täglich in deine ToDo Liste mit aufnehmen solltest.

 

2. Biete Newsletter an

Wenn du bereits durch SEO oder andere Methoden Besucher auf deinem Blog hast, besteht häufig das Problem, dass diese nur einmal vorbeischauen, einen oder mehrere Artikel lesen und dann wieder fort sind bzw. dich vergessen. Eine gute Methode um wiederkehrende Besucher zu generieren sind daher Newsletter: Besucher können sich in einer Anmeldebox auf deinem Blog für deinen Newsletter anmelden und du kannst ihnen dann beispielsweise einmal in der Woche (bzw. bei jedem neuen Artikel) eine Mail mit Teasern und Verlinkungen zu deinem Blog schicken. So kannst du “auf einen Schlag” gleich Leser für deine aktuellsten Artikel generieren noch bevor diese von Google indexiert werden.

Einen umfassenden Report zum Thema kannst du hier lesen (ohne Eintrag) ->

 

3. Nutze Soziale Medien

Soziale Medien wie Facebook eignen sich natürlich nicht nur zum Schalten von Werbeanzeigen, wie ich es kürzlich auf meinem Blog beschrieben habe, sondern auch ideal um kostenlos Leser für deine Blogartikel zu gewinnen. Einerseits empfiehlt es sich hierzu natürlich eine eigene Seite bzw. ein eigenes Profil anzulegen, wo du die aktuellsten Artikel postest, andererseits kannst du diese natürlich auch in thematisch passenden Gruppen posten. Hierbei solltest du jedoch unbedingt darauf achten, dass du es nicht übertreibst und nur dort postest wo es wirklich passt. Schließlich möchtest du ja nicht als Werbeschleuder wahrgenommen werden.

Tipp: Erstelle eine eigene Gruppe bei Facebook und lade deine Leser dazu ein. Achte darauf, dass du deine Mitglieder nicht nur mit Werbung bombardierst, sondern auch Mehrwert und Hilfestellung bietest. Wenn du dich z.B. in meinen Newsletter einträgst, kannst du auch in meine geheime Gruppe „Online Business Insider“ eintreten.

 

4. Kommentiere in anderen Blogs

Sicher liest du auch andere Blogs in deiner Branche. Warum also nicht auch hier kommentieren und im Namensfeld auf deinen Blog verlinken? Eben! Wenn du wirklich gute, hilfreiche Kommentare schreibst, die sich mit dem Inhalt des jeweiligen Artikels beschäftigen, ist es gut möglich, dass viele andere Leser aus Interesse auf deinen Namen klicken und so zu deinem Blog gelangen. Ganz wichtig bei dieser Methode ist jedoch, dass du auf keinen Fall spammen, also einen sinnlosen Kommentar verfassen nur um einen Link abzugreifen, solltest.

 

5. Nimm an Blogparaden teil

Immer wieder gibt es in den unterschiedlichsten Branchen sogenannte Blogparaden. Dies heißt, dass ein Blogger ein bestimmtes Thema vorgibt (z.B. “Meine Meinung zu SEO im Jahr 2016”), zu dem er selbst einen Artikel verfasst, zu dem aber auch alle anderen interessierten Blogger einen Artikel auf ihrem eigenen Blog verfassen können. Alle Beiträge werden üblicherweise vom Veranstalter der Blogparade (aber auch oft von vielen anderen Teilnehmern) verlinkt. Auch mit dieser Methode können Leser anderer Blogs den Weg zu dir finden.

 

6. Kontaktiere Influencer

In jeder Branche gibt es sogenannte Influencer. Dies sind Menschen, die über eine große Reichweite bzw. einen großen Einfluss verfügen. Ein klassisches Beispiel für Influencer sind Beauty- oder Modebloggerinnen, die regelmäßig die neuesten Styles vorstellen und zigtausende von Followern haben. Du kannst dir sicher vorstellen, wie attraktiv es für eine Modefirma ist wenn sie von diesen in ihren Beiträgen erwähnt werden. Aber auch im kleineren Rahmen kann es dir natürlich gute Besucherzuwächse bescheren wenn du Influencer von deinem Blog überzeugen kannst. Wie du die passenden Influencer in deiner Branche findest und wie du diese kontaktieren solltest habe ich in meinem Artikel “Wie du deine Reichweite mit einem Schlag verzehnfachen kannst! Inkl. Anleitung” näher erläutert.

 

7. Schreibe Gastartikel

Eine wirklich gute Methode um mehr interessierte Besucher auf deinen Blog aufmerksam zu machen ist das Schreiben von so genannten Gastartikeln. Grob gesagt suchst du dir hier – wie bei der Influencersuche – Blogs heraus, die zu deinem Thema passen und verfasst für diese einen hilfreichen, guten Artikel, der einen oder mehrere Links zu deinem Blog enthält. Meist bekommst du bei Gastartikeln auch eine Autorenbox oder eine kleine Vorstellung deiner Person dazu, damit die Leser wissen wer da für sie schreibt und natürlich wo sie weitere Artikel von dir finden. Ich selbst schreibe übrigens auch immer wieder gerne Gastartikel oder veröffentliche passende Artikel anderer Blogger auf meinen Seiten. 

Übrigens: Das ist auch eine gute Methode um Backlinks für dein SEO zu bekommen.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Artikel einige Ideen liefern konnte, mit denen auch du deinen Blog bekannter machen kannst und mehr Leser erreichst. Welche Methoden benutzt du bevorzugt um mehr Leser auf deinen Blog zu bekommen? Was möchtest du demnächst einmal ausprobieren?

4 Kommentare

  1. Lothar   •  

    Hallo Jessica,

    vielen Dank für deine 7 Tipps.
    Diese lassen sich gut umsetzen und helfen sicherlich, um mehr Traffic auf einen Blog zu bekommen. Wie sieht es mit Youtube als Traffic-Quelle aus? Wie sind da deine Erfahrungen?

    Beste Grüße
    Lothar

    • Jessica Ebert   •     Author

      Hallo Lothar, YouTube kann auch eine Trafficquelle sein. Allerdings sind die Klickraten auf die Links in der Beschreibung dort oft recht niedrig. Vg Jess

      • Dennis Tröger   •  

        Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Das einzige Netzwerk, auf dem die Klickraten noch niedriger sind, als auf YT ist Instagram (wenn man die Bots mal außen vor lässt ;) ).

        Danke für den Artikel. Das mit dem Kommentieren mache ich selbst zu wenig, danke für die Erinnerung :)

  2. Ronny   •  

    Guten Morgen Jessica,

    habe Dich gerade durch Zufall bei Youtube entdeckt und bin natürlich prompt auf Deine Seite. Gefällt mir sehr gut und ich werde sicherlich noch öfters bei Dir reinschauen um noch mehr zu erfahren.
    Vor allem interessiert mich das Thema „wie bekomme ich mehr Besucher auf meine Seite“ sehr. Das ist ja bekanntlich immer die größte Hürde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!