Die 5 besten Tipps von Vera F. Birkenbihl für mehr Erfolg im Leben

Wünscht du dir auch mehr Erfolg im Leben und für dein Business? Eigentlich eine dumme Frage, oder? Denn selbst wenn es gut läuft möchte man mehr erreichen und ein Unternehmer ohne Ziele wird keinen Erfolg haben. Um mich fortzubilden, andere Ansätze kennenzulernen und mir neue Ziele zu setzen lasse ich mich gerne immer wieder von anderen Personen inspirieren.

Vor längerem bin ich auf der Suche nach Motivationstipps auf Texte und Videos von Vera F. Birkenbihl gestoßen und war gleich von ihrer Art begeistert. Leider ist Birkenbihl schon seit ein paar Jahren tot, ihre Tipps haben aber dennoch nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Im heutigen Artikel möchte ich dir Vera F. Birkenbihl daher kurz vorstellen und dir ihre, meiner Meinung nach fünf besten, Tipps für mehr Erfolg im Leben und Business präsentieren.

 

Wer war Vera F. Birkenbihl?

Sie galt als einzige wirklich bekannte weibliche Motivationstrainerin in Deutschland: Vera F. Birkenbihl (1946-2011), die Tochter des Unternehmensberaters und Personaltrainers Michael Birkenbihl (“Train the Trainer”) begann bereits mit Anfang 20 ab 1969 Lerntechniken zu entwickeln und erlangte in den 80er-Jahren größere Bekanntheit mit der “Birkenbihl-Methode”. Bei dieser Sprachlernmethode kommt man ohne das stumpfe Auswendiglernen von Vokalen aus und sie ist ein Beispiel für das “gehirn-gerechte” Lernen, welches Vera F. Birkenbihl in zahlreichen Büchern und Seminaren vermittelte. Neben ihren Büchern und Seminaren veröffentlichte die Motivationstrainerin Artikel in Zeitungen wie der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und war auch immer wieder im TV zu sehen.

 

5 Tipps für mehr Erfolg im Leben und Business

Überwinde akute schlechte Laune

Manchmal zieht uns etwas so runter, dass wir nur noch daran denken können und beispielsweise aufgrund eines kommenden Pitches so gestresst sind, dass der Kopf nur mit Sorgen gefüllt ist. In diesem Fall schlägt Birkenbihl zwei Wege vor:

1. Visueller Weg

Habe immer ein Bild dabei, welches besonders positive Gefühle bei dir auslöst. Dies kann ein Bild deiner Familie aber ein Bild eines Kunstwerkes oder einer Pflanze/eines Tieres sein, welches du besonders magst. Dieses Bild gibt dir Kraft, auch wenn du es nur kurz betrachten kannst.

2. Akustischer Weg

Lade dir ein paar Songs, die dir besonders gut gefallen auf dein Smartphone oder MP3-Player. Bei akutem Stress kannst du dich zurückziehen (z.B. auf die Toilette) und einen Song über Kopfhörer hören. Wenn du dich nur auf diesen konzentrierst, wirst du die Musik nach etwa 20 Sekunden genießen können und so für ein paar Minuten deine Umwelt vergessen.

Erstelle ABC-Listen

Du hast ein neues Projekt und musst erst einmal erfassen, was es hierzu alles zu beachten gibt? Dann nutze die ABC-Listen-Technik! Schreibe auf einem Blatt das gesamte ABC untereinander auf und besetze die Buchstaben nun mit Begriffen zu deinem Projekt. Die Buchstaben können mehrfach besetzt sein und du musst nicht zu jedem zwingend etwas finden. Wenn dein Projekt also die Erstellung einer neuen Webseite ist, könnte das so aussehen:

A – Analytics
B – Bilder
C – CMS, Cache
D – Downloadbereich
E – Endung, E-Mailadresse

usw.

Verbessere dein Namensgedächtnis

Sowohl im Business als auch im Privatleben ist es äußerst wichtig sich an Namen zu erinnern, da sich dein Gegenüber sonst leicht geringgeschätzt fühlen kann wenn du dich auch beim wiederholten Treffen nicht an diese erinnern kannst. Vera F. Birkenbihl empfiehlt folgende Vorgehensweise um dein Namensgedächtnis zu verbessern:

1. Nimm den Namen bewusst war

Frag ruhig nach wenn du den Namen bei der Vorstellung nicht richtig verstanden hast. Oft erinnern wir uns an Namen nur nicht weil wir sie nie richtig mitbekommen haben.

2. Merke dir den Namen gehirn-gerecht

Birkenbihl unterteilt Namen in drei Schwierigkeitsstufen: leicht, mittelschwer und schwer. Einen einfachen Namen wie Müller kannst du dir am besten einprägen wenn du dir dazu gleich einen Müller während der Arbeit in seiner Mühle vorstellst. Ein mittelschwerer Name wäre Mueller. Dieser spricht sich zwar wie der bekannte Müller, schreibt sich aber anders. Stelle dir zum einprägen daher am besten den Müller vor und kombiniere diese Vorstellung mit einem durchgestrichenen “Ü”. So wirst du dir die Schreibweise besser merken können. Schwere Namen wie Niedszwietz merkst du dir am besten wenn du nach der Bedeutung fragst oder dir eine Eselsbrücke baust.

3. Benutze den Namen Aktiv

Ein Name prägt sich wesentlich besser ein wenn du ihn gleich nach dem Kennenlernen einer neuen Person mindestens drei mal einsetzt. Anstatt zu fragen “Wie kann ich Ihnen weiterhelfen?” sagst du also “Wie kann ich Ihnen weiterhelfen, Herr Niedszwietz?”

So machst du richtig Angebote

Du möchtest einem potentiellen Kunden ein Angebot machen und das Beste für dich herausholen oder jemanden von einer bestimmten Sache überzeugen. Vera F. Birkenbihl empfiehlt in diesem Fall folgende Vorgehensweise:

  1. Stelle zunächst zwei mögliche Varianten vor (Produkte, Lösungen, Vorgehensweisen), von denen eine “teurer” als die andere ist. “teurer” kann hier auch zeitaufwendiger oder anstrengender heißen.
  2. Stelle eine dritte Variante vor, die nochmals “teurer” als die ersten beiden ist.

In den meisten Fällen wird sich dein Gegenüber nun für die zweite Variante entscheiden weil ihm diese “günstiger” als die dritte erscheint und er gleichzeitig nicht das “erstbeste Angebot” angenommen hat.

Nutze die Zitate-Technik

Wenn du etwas Neues lernen möchtest bzw. dich mit einem für dich neuen Themengebiet auseinandersetzen möchtest und nicht weißt wo du anfangen sollst, dann versuche erst einmal Zitate zu dem Thema zu sammeln. Möchtest du dich also beispielsweise mit “Big Data” beschäftigen kannst du bei Google “Big Data Zitat”, “Big Data Zitate” oder “Big Data Quotes” eingeben und Zitate verschiedener Menschen zu diesem Thema in einer Textdatei sammeln. Hast du dann etwa 15 bis 20 Zitate mit unterschiedlichen Sichtweisen zusammen wirst du anfangen Gemeinsamkeiten zu entdecken und so zu lernen was das Wesentliche bei Big Data ist und was Menschen, die sich damit beschäftigen, zitierwürdig erscheint.

Viele weitere Tipps von Vera F. Birkenbihl findest du unter anderem in ihrem Buch “115 Ideen für ein besseres Leben” * oder in den zahlreichen Vortragsmitschnitten, die bei Youtube verfügbar sind.

4 Kommentare

  1. Danke für diesen „Erinnerungsbeitrag“. Sie war eine tolle Trainerin und ich denke ihre Wege und Methoden werden noch sehr lange sehr vielen Menschen sehr hilfreich sein.
    Manche ihrer Anregungen habe ich für mich selbst übernommen und gebe sie auch an meine Klienten weiter. Nützliches Wissen geht nie verloren!

  2. Denise Auerswald   •  

    Hallo Jessica,

    Vielen Dank für die Tipps.
    Vera Birkenbihl wird oft auch in Seminaren zitiert. Sie scheint wirklich eine Koriphäe auf ihrem Gebiet gewesen zu sein.

    Den Tipp mit dem positiven Bild nehme ich gern an. In meiner Wohnung habe ich solche Bilder schon, aber eben noch nicht für unterwegs.

    Noch ein Tipp: Wer im NLP unterwegs ist, kann sich auch einen Lach-Anker setzten und diesen im Notfall aktivieren.

    Beste Grüße

    Denise

  3. Jutta   •  

    Vielen Dank Jessica,

    mal schauen wie viel deine Tipps bringen, nachdem ich sie anwende :)

  4. Pingback: Die beliebtesten Beiträge in 2016 - Jessica-Ebert.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!