Ein Leben als digitaler Nomade – Ist das was für dich?

Der digitale Wandel hat unser aller Leben verändert. Heute ist ein Alltag ohne Computer, E-Mails und Smartphones mit ständiger Erreichbarkeit für viele Menschen kaum noch vorstellbar. Somit haben sich natürlich auch viele Berufe verändert und neue sind entstanden. Aufgrund des großen technischen Fortschritts ist es heute bei einigen Berufen nicht einmal mehr nötig an einem festen Arbeitsplatz in einem Büro oder gar in einem bestimmten Land zu arbeiten.

Berufe wie Webdesigner, Blogger, Internet Marketer oder Texter lassen sich, entsprechende Vorbereitung vorausgesetzt, prinzipiell von jedem Ort der Erde, an dem es eine Internetverbindung gibt, ausüben. Dies eröffnet riesige Möglichkeiten und eine berufliche und persönliche Freiheit, die vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen wäre. Menschen, die so arbeiten können, nennt man digitale Nomaden und die Vor- und Nachteile eines solchen Lebens möchte ich dir im heutigen Blogartikel vorstellen.

 

Was ist ein digitaler Nomade?

Viele digitale Nomaden reisen rund um die Welt und berichten über ihr Leben fernab der Heimat in ihren Blogs, die gleichzeitig auch ihre Haupteinnahmequelle darstellen. Sie sind also Reiseblogger, die Artikel über interessante Orte und Menschen sowie fremde Kulturen schreiben. Sehr beliebt in dieser Branche ist es jedoch auch über seine eigenen Erfahrungen als digitaler Nomade bzw. Reiseblogger zu berichten und dieses Wissen dann mittels Kursen und E-Books in klingende Münze zu verwandeln (also an „Einsteigernomaden“ zu verkaufen).

Sehr erfolgreich im deutschsprachigen Raum ist hier Conni von planetbackpack.de. Seit über drei Jahren berichtet sie auf ihrem Blog über ihr Leben als digitale Nomadin und gibt unter dem Motto „Mit Rucksack, Zen & Laptop um die Welt“ Tipps rund um die richtige Ausrüstung, Organisation und Mindset. Monetarisiert wird dies durch Affiliatelinks (beispielsweise in Packlisten oder durch Kreditkartenangebote), ein E-Book und den Blog Camp Onlinekurs („Werde ein erfolgreicher Blogger!“).

Um ein digitaler Nomade zu sein musst du aber natürlich nicht zwangsläufig einen Reiseblog betreiben oder überhaupt viel reisen. Während manche die halbe Welt besuchen und alle paar Wochen von einem anderen Ort arbeiten ist es für andere bereits digitales Nomadentum wenn sie ab und zu von einem anderen Ort als gewohnt aus arbeiten. Was wohl alle digitalen Nomaden eint, ist, dass sie ortsunabhängig und frei sind – also arbeiten wann und wo sie wollen.

 

Welche Vorteile bietet das Leben als digitaler Nomade?

Freiheit

Als digitaler Nomade bist du eigentlich an überhaupt nichts gebunden. Wenn du stets entscheiden kannst „Wann und wo“ ist dies ein ganz besonderer Lifestyle, um den dich die meisten 9-5-Worker beneiden dürften.

Geo-Arbitrage

Da du nicht ortsgebunden bist, kannst du quasi von allen Ländern der Erde aus arbeiten. So ist es möglich in einem Land mit sehr niedrigen Lebenserhaltungskosten zu wohnen und gleichzeitig beispielsweise Aufträge für einen deutschen Kunden abzuarbeiten – natürlich zu deutschen Preisen!

Dies nennt sich Geo-Arbitrage und ermöglicht es dir in einem wirtschaftlich schwächeren Land nur wenig zu arbeiten und trotzdem gut zu leben.

Persönliche Erfahrungen

Wer als digitaler Nomade lebt und seine Freiheit nutzt, hat die Möglichkeit fremde Länder und Kulturen kennenzulernen und vieles zu lernen und zu erleben, was einem „normalen“ Menschen mit Vollzeitjob nicht möglich wäre.

 

Welche Nachteile hat das Leben als digitaler Nomade?

Fehlender persönlicher Kontakt mit Kollegen

Wer ständig in der Weltgeschichte herumreist und mal hier und mal dort arbeitet, kann schnell einsam werden. Sich mit Gleichgesinnten nur per Mail und Telefon auszutauschen ist eben nicht dasselbe wie ein Plausch mit Kollegen in der Kaffeküche.

Abhängig von Technik

Wenn das Internet in irgendeinem Schwellenland nicht funktioniert, kannst du nichts verdienen. Allgemein bist du als digitaler Nomade sehr abhängig von der verwendeten Technik. Mal eben auf einen Zweitcomputer zugreifen, wie es dir im Büro möglich wäre, geht meist nicht.

Hohe Selbstdisziplin erforderlich

Wer sich schon als „normaler“ Selbstständiger im Homeoffice leicht ablenken lässt, für den dürfte das Nomadentum nichts sein. Natürlich will man möglichst viel in einem neuen, unbekannten Land erleben und wenn man nicht über genügend Selbstdisziplin verfügt, wird man daher seine Arbeit vernachlässigen.

Bürokratie

Wenn dich die Bürokratie in Deutschland schon stört, kannst du dir sicher vorstellen wie aufreibend und zeitaufwendig sie sein kann wenn du ohne festen Wohnsitz die Erde bereist. In jedem Land gelten andere Bestimmungen, die du einzuhalten hast. Dies gilt natürlich auch für Steuern und Versicherungen.

Könntest du dir vorstellen als digitaler Nomade zu leben? Was siehst du als die größten Vor- und Nachteile dieses Lebensstils?

 

3 Kommentare

  1. andi   •  

    Hey Jessica, das passt.
    Ich selber bin auch gerade dabei „einer“ zu werden.
    Ein super Interessantes Thema.
    Aber letztendlich ist es auch ein Freelancer der gerne Reist.;) Letztendlich befinden wir uns nun im Informationszeitalter. Die Möglichkeiten durch das Internet Geld zu verdienen wird immer „einfacher“ bzw. einfacher möglich.

    Gruß

  2. Michel   •  

    Der digitale Lifestyle ist auf jeden Fall ziemlich geil. Unabhängig davon, ob man reisen will oder nicht.

    Interessant finde ich, wenn man in einem Land lebt, in dem die Lebenserhaltungskosten niedriger sind, dennoch seine Einnahmen im deutschsprachigen Raum generiert.

    Es ist ziemlich krass, was man derzeit beruflich alles rausholen kann. Bin echt mal gespannt, wie sich das in den nächsten Monaten und Jahren noch entwickelt.

  3. Maike   •  

    Hallo Jessica,
    mich reizt das ortsunabhängige Leben und Arbeiten sehr. Derzeit studiere ich noch und kann mir einfach nicht vorstellen, nach dem Studium (in dem ich meine Zeit ja auch relativ frei einteilen kann) bis zur Rente einem 9-5-Job „festzuhängen“.
    Man muss ja nicht unbedingt die ganze Zeit reisen. Aber die Möglichkeit zu haben, einfach mal für drei Monate von Australien oder Südafrika aus arbeiten zu können, ist eine großartige Vorstellung. Genauso wie die Vorstellung, an Dingen zu arbeiten, die voll und ganz meinen Wünschen und Überzeugungen entsprechen und nicht die Ziele anderer Personen verfolgen.
    Einen weiteren Pluspunkt sehe ich hinsichtlich Partnerschaft und Familienplanung. Wenn beide Partner einen ortsgebundenen Job haben, wird die Situation kompliziert, wenn einer berufsbedingt umziehen muss. Als digitaler Nomade packe ich dann einfach meinen Laptop ein und nehme meinen Job mit in die neue Stadt.
    Wenn mal Kinder da sind, kann ich meine Arbeit einfach um sie herum planen und mich an sie anpassen.

    Für mich überwiegen ganz eindeutig die Vorteile. :-)

    Viele Grüße
    Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!