Erfolgreich Ziele setzen – dein innerer Schweinehund und du

Da hast du dir schon vor Monaten ein ganz bestimmtes Ziel gesetzt und bist diesem irgendwie noch keinen Schritt näher gekommen? Keine Sorge, du bist nicht allein! Oft sind es nur kleine Dinge, die du brauchst, damit es endlich vorwärts geht. In diesem Artikel zeige ich dir, wie du ab sofort deine Ziele leichter und konsequenter erreichen kannst und deinem inneren Schweinehund Paroli bietest.

 

Ziel ist Ziel – ob im Business oder Privat

Um das gleich mal vorweg zu klären, Ziele haben wir genau genommen alle. Ob es Abnehmen ist, mehr Sport, mehr Zeit für mich, oder aber mehr Einkommen im Biz, mehr Umsatz, größeren Kundenkreis, bessere Auslastung oder auch weniger Auswand bei gleichem oder höheren Geldeingang.

 

Doch: Wie formulieren wir richtig?

Meist pfuschen wir uns schon mit der Art und Weise wie wir unsere Ziele denken und aussprechen selbst ins Geschäft. Wir formulieren unsere Ziele dann nicht konkret aus. Das liegt meist daran, dass wir garnicht wissen, was wir überhaupt erreichen wollen.
Neben dem, WAS zu erreichen möchtest, solltest du dein Ziel auf jeden Fall mit einem Termin versehen.
Im Sinne von „Ich möchte bis zum 31.12.2015 xy geschafft haben“.
Doch das ist noch nicht alles: Wer kennt es nicht: „Ich möchte nicht mehr…“?
Mal im Ernst: Wer von uns steigt in ein Taxi ein und sagt: Ich möchte nicht nach Berlin“. Auch da sagen wir doch alle exakt die Adresse und Hausnummer, bei der wir ankommen wollen, oder nicht?

Umgemünzt auf erfolreiches Ziele setzen würde das bedeuten: „Ich möchte 10 Kilo abnehmen.“ „Ich möchte abnehmen“ wäre viel zu schwammig. Das wäre ja indirekt schon bei 500 Gramm erledigt. :-) Aber dieses Ziel wäre nicht dem entsprechend, was dich eigentlich angetrieben hat.

 

Vorsicht vor dem „nicht“

Das „nicht“ hat noch weitere Tücken: Schon allein die Tatsache, dass es eine Negativ-Formulierung ist, nimmt eine Menge Schwung aus dem Ziele-setzen heraus. Bevor du also formulierst „Ich möchte nicht mehr alles aufschieben“ kannst du dir Folgendermaßen erfolgreich deine Ziele setzen: „Ich beschließe, ab sofort die Dinge, die erledigt werden sollen, nacheinander diszipliniert anzugehen.“ Der Satz hört sich nicht nur anders an, er fühlt sich auch anders an – und das hat eine Menge damit zu tun, wie erfolgreich du anschließend tatsächlich in die Umsetzung gehst.

 

Wer schreibt der bleibt

Was du auch niemals unterschätzen solltest, ist die Macht des geschriebenen Wortes. Oder sagen wir mal so: Zu Beginn ist alles immer eine Idee, ein Gefühl, aber erst, wenn du es vernünftig in Worte fassen kannst, wird es greifbarer, auch für deinen Geist. Dein Gehirn erkennt die Wichtigkeit dieses Zieles an, was wirklich wichtig ist. Denn: Auf dein Gehirn prasseln pro Sekunde 300.000 Eindrücke ein – aber es gibt nur 10 verarbeitet an dich weiter.

Hast du also mit dem Aufschreiben deiner Ziele deinem Gehirn quasi die Priorität verschiedener Punkte vorgegeben, dann verschiebt sich dort der Filter, so dass dazu passende Eindrücke durch gelassen werden. Übrigens ist das altmodische „per Hand“ schreiben um einiges effektiver, als „kaltes“ Getippe auf dem Laptop. Also nimm dir mal wieder einen Zettel und einen Stift zur Hand und schreibe deine Ziele analog auf.

 

Die Motivation hinter deinen Zielen

Ein weiterer Punkt für erfolgreiches Ziele setzen ist mindestens ebenso wichtig: Deine eigentliche Motivation. Also warum du etwas erreichen willst.

Willst du zum Beispiel abnehmen, weil dein Partner dich zu dick findet, ist es eine sogenannte extrinsische Motivation, d.h. sie kommt von außen. Mit so etwas setzt du dich aber eher unter Druck, als das tatsächlich eine echt gemeinte Motivation entsteht. Solche Ziele werden in der Regel ziemlich halbherzig angegangen – mit dem entsprechenden Ausgang.

Kommt der Grund für deine Zielsetzung aber aus Deinem tiefsten Inneren, ist also quasi eine Herzensangelegenheit, dann zündet hier ein Funke, der durch nichts zu ersetzen ist!

Und ja: Man KANN mit Begeisterung abnehmen, denn es geht nicht um das Einhalten von ein paar Wochen anderer Rezepte, sondern um ein Umstellen des Speiseplans, der Bewegung, ja sogar des Denkens! Es gibt so viele wundervolle Rezepte, die nur gefunden werden wollen.

 

Dein innerer Schweinehund

innerer SchweinehundBesonders mit den extrinsischen Zielen hat es dein innerer Schweinehund wirklich leicht. Meinen habe ich Paul genannt, damit ich auch anständig mit ihm reden oder auch schimpfen kann. Doch eigentlich ist mir klar: Das bin ja ich! Und am sinnvollsten ist es dann, mich hinzusetzen und ganz klar zu hinterfragen, warum ich mich gerade nicht aufraffen kann. Schließlich hatte ich gute Gründe, mir meine Ziele zu setzen.
Und weil wir ja alles richtig gemacht haben, kann ich sie mir auch zur Hand nehmen, denn sie sind ja aufgeschrieben. Dann diskutiere ich mit Paul auch schon mal kräftig hin und her, was viel Klarheit mit sich bringt :-)

Genau genommen kommen die Antworten eher als Gefühl oder Eindruck. Doch ich kann ziemlich sicher sein, dass irgend etwas nicht (mehr) stimmig ist. Das ist aber nicht weiter schlimm, nicht jedes Ziel begleitet uns ein Leben lang oder muss auf Biegen und Brechen erreicht werden. Manchmal ergibt sich eben, dass es zum weiteren Lebensweg nicht passt und wir den Kurs mittendrin noch einmal komplett neu korrigieren.

Auch das darf sein.

 

Teiletappen planen

Sich erfolgreich Ziele zu setzen bedeutet auch, wichtige Teiletappen zu terminieren und zu umschreiben.
Leicht ist das beim Abnehmen, indem du dir ein realistisch erreichbares Gewicht nach Woche 1 notierst. Bei anderen Zielen können das erste Gespräche für ein neues Geschäft sein, das Entwickeln eines neuen Projekts oder Teilbereiche daraus.

Je genauer du die Teiletappen umschreibst, Eckpunkte nennst und realistische Zeitfenster, umso eher kannst du mit deinem Paul auch einen Deal aushandeln: Der ganze Berg ist Paul zu hoch, aber bis zur Basis-Station mitzukommen, dazu könntest du ihn überreden…

Erfolgreich Ziele setzen kann – mit der richtigen Motivation und guter Struktur auch mit Paul (dem inneren Schweinehund) zusammen ganz hervorragend klappen. Probier es einfach mal aus, Du wirst erstaunt sein!

5 Kommentare

  1. Michel   •  

    Das Prinzip der Schriftlichkeit ist wirklich super. Praktiziere ich seit über 15 Jahren schon. Viele Moleskin-Hefte wurden schon beschrieben, Pläne geschmiedet und Ziele gesetzt.

  2. andi   •  

    King ist Content…
    so habe ich es mal gelesen und gehört und mittlerweile kann ich das bestätigen.
    Mittlerweile arbeite ich nur noch mit ListenTools, ansonsten verliert man im Online Bereich so schnell den Fokus in allen Dingen.

  3. Patrick   •  

    Toller Artikel?

    daselbe predige ich auch immer wieder, wie wichtig die Untermauerung bei der Zielerreichung ist und warum man das lieben sollte was man da macht, genau deshalb habe ich ein Buch geschrieben wie wirklich jeder seine Ziele erreichen kann, http://www.erfolgsimpuls.com/erfolgsbuch

    Herzliche Grüße

    Patrick Beilhardt
    (Impulscoach)

  4. Pingback: So machst du 2016 zu deinem Erfolgs-Jahr!

  5. Pingback: Nebenberuflich ein online Business starten - 5 Tipps, mit denen du durchhältst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!