Facebook Ads Guide – Teil 1 – Das solltest du wissen

Die Spatzen twittern es von den Dächern: Werbung via Social Media boomt und ist auch noch günstig; und dennoch traust du dich an Facebook ads nicht heran – zu unübersichtlich sind die vielen Möglichkeiten?

Genau darum ist diese Artikelserie entstanden. Sie soll dir die Scheu vor der ersten selbsterstellten Anzeige nehmen. Also auf geht’s!

 

Facebook's Werbe-Bauchladen

Vollkommen richtig! das Angebot von Facebook ist auf Anhieb erstmal unübersichtlich, aber nur solange, wie du dich noch nicht damit beschäftigt hast. Denn:

Die Facebook Ads bieten dir viele Vorteile. Unter Anderem, dass du deine Werbemaßnahme wirklich ganz konkret auf ein ganz bestimmtes, gewünschtes Ergebnis ausrichten kannst.
Hier einmal die Möglichkeiten, unter denen sicherlich auch dein Ziel aufgeführt ist:

  • Webseitenklicks (nicht deine FB-Page, sondern Umleiten von Facebook-Kunden auf deine Homepage)
  • Webseiten-Conversions (weiterführende Handlungen auf deiner Homepage, wie Eintragen in Newsletter, Abrufen eines Ebooks oder Whitepapers…)
  • Interaktion mit Seitenbeiträgen (Vorzugsweise zur Reichweitenvergrößerung)
  • „Gefällt mir“ Angaben auf/für deine Seite (beeinflusst ebenfalls die organische Reichweite)
  • App-Installationen (eine tolle Möglichkeit, mit deinen Followern in Kontakt zu stehen und ihnen besondere Dienste anzubieten)
  • App-Interaktionen (ähnlich, die Unterschiede führe ich im Artikel auf)
  • Bekanntheit für deinen Standort erhöhen ( Umkreispopularität schadet selten)
  • Veranstaltungen erstellen (toll für Vorträge, Webinare, Kurse!)
  • Angebote direkt buchen lassen (perfekte Möglichkeit, mit wenig Klicks aus Interessenten Kunden zu machen!)
  • Videoaufrufe (wer bist du, was bietest du an, zeig sympathisch einen Einblick)
  • Leadgenerierung (mit konkretem CTA, call to action), direkt im Beitrag zum eintragen, mehr erfahren, download, Bewerbung…

 

Was willst du?

Mit dieser Schnell-Übersicht siehst du schon mal, welche Möglichkeiten wir uns nacheinander detailliert ansehen werden um hoffentlich alle Fragen, die du dazu hast, auch zu beantworten.
Sollten dennoch welche offen bleiben, schreib in die Kommentare und ich gucke, dass ich dir und den anderen Lesern die Antwort nachliefere. :-)

Worauf wir hier jetzt nicht im Detail eingehen werden, sind die Insertionsaufträge. Die sind in erster Linie für größere Unternehmen und Werbefirmen, die in einem fixen Zeitrahmen eine bestimmte Anzahl an Einblendungen garantieren wollen.

 

First job: Zielgruppenauswahl

Bevor du dich fragst, welche Facebook Ads für dich die Richtigen sind, sollte das Grundkonzept des Inhalts stehen.
Und natürlich solltest du an diesem Punkt schon wissen, wen du erreichen willst, aber auch was dieser Person aktuell am Meisten unter den Nägeln brennt – und dein Angebot als Lösung darauf auslegen.

 

Nicht jede Zielgruppe ist Facebook-affin

Genau an diesem Punkt ist es natürlich auch wichtig zu überprüfen, wo sich deine Wunschzielgruppe überhaupt herum treibt. Nicht jedes Klientel ist Fan von Facebook.
So gibt es einige Bereiche, wo sich die Wunschkunden vorzugsweise in Foren herum treiben – dann ist dieser Artikel fast schon unnötig, bis auf die Klärung genau dieses Punktes. :-)

 

Perfekte Möglichkeiten für schmale Budgets

Das Schöne an Facebook Ads ist, dass es eben auch für Newcomer, Existenzgründer und all diejenigen erschwinglich ist, die gerade erst beginnen oder eben einfach erstmal nur ausprobieren wollen, wieviel es bringt, ohne gleich Haufenweise „Geld zu verbrennen“, wie es bei vielen anderen Marketingmaßnahmen der Fall ist.

 

Spielwiese Facebook Ads

Bei den Facebook Werbemöglichkeiten kannst du wirklich ganz entspannt mit all den Möglichkeiten mit kleinem Budget rumprobieren, verändern, anpassen und auch jederzeit eine Kampagne komplett stoppen.
Diese Sicherheit macht es spielend einfach, sich an das Thema Werbung heran zu wagen und einfach mal zu schauen, was für deinen Bereich am Besten funktioniert. Darum ist mein Vorschlag: Warte gar nicht so lange, teste dich einfach mal durch, es kann nicht viel passieren, solange du dich an die Vorgaben und Regeln von facebook hälst.

Wichtig ist, besonders in Sachen Gewinnspiele, dich an die Vorgaben zu halten, sonst kannst du, wenn du Pech hast, deinen Facebook Account nur noch gesperrt von außen betrachten. Infos dazu findest du hier.

 

Warum überhaupt Facebook Werbung?

Facebook Werbung ist wie ein Spinnennetz: Wenn Hansi deinen Beitrag mit like markiert, sehen das auch seine Freunde, so dass mit jedem erreichten Hans, Franz oder Lisel eben auch deren Umfeld mit erreicht wird. Bei Facebook kannst du allerdings dazu auch noch die Zielgruppe so perfekt eingrenzen, dass deine Anzeige wirklich denen gezeigt wird, die du als passend einordnest. Daher ist es wichtig und sinnvoll, in diesem Punkt so ausführlich und ehrlich wie möglich zu sein.

Einem Veganer brauchst du keine Anzeigen mit Angorawolle, Leder oder der bayrischen Schinkenplatte anbieten.

Grund Nr. 2: Sympathische Geschichten verbinden

Neben der tollen Möglichkeit, deine Zielgruppe sehr konkret zu benennen, ist Facebook einfach perfekt für's Storytelling. Und die besten Werbeanzeigen sind kleine Geschichten, die ein sympathisches Bild deiner Firma oder deines Angebots zeigen, bei denen aber die Geschichte selbst mehr im Fokus zu stehen scheint – aber das wirkt nur so. Der Sympathiebonus wird in der Tat dir und deiner Firma zugeschrieben. So kannst du richtig cooles Branding betreiben, und es gibt kein anderes Medium oder Portal, auf dem du so ausgefeilte Möglichkeiten hast, Geschichten so zu erzählen, dass sie berühren!

Schauen wir also in den nächsten Folgen mal genauer hin, welcher Bereich für dich der Beste ist.

1 Kommentar

  1. andi   •  

    Hey, eine ganz sanfte Einleitung würde ich mal sagen :)
    Ich bin gespannt auf einen weiteren Post.
    FB Ads ist für mich ein unendliches Thema .
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!