In wenigen Schritten zur erfolgreichen Online Marketing Strategie

Wer ein erfolgreiches Onlinebusiness führen möchte braucht eine gute Strategie. Nur wenn man seine potentiellen Kunden sowie ihre Bedürfnisse kennt und weiß wo im Web sich diese aufhalten kann man sie auch mit den richtigen Inhalten erreichen. Natürlich muss man jede Online Marketing Strategie individuell entwickeln, dennoch gibt es einige Punkte, die allgemeingültig sind. Im heutigen Artikel möchte ich dir daher zeigen wie auch du in wenigen Schritten eine erfolgreiche Online Marketing Strategie für dein Business erstellen kannst.

 

Schritt 1: Ziele definieren

Ich habe es auf diesem Blog zwar schon öfter geschrieben, wiederhole mich aufgrund der Wichtigkeit dieser Aussage aber gerne: Du brauchst immer ein festes Ziel vor Augen um erfolgreich in deinem Business zu sein. “Einfach draufloslegen” ist keine Strategie und hat nur selten Erfolg. Daher steht auch am Anfang einer jeden Online Marketing Strategie stets die Definition eines zu erreichenden Ziels. Möchtest du mehr Leads einsammeln? Möchtest du X neue Kunden gewinnen? Möchtest du deinen Gewinn oder Umsatz um X Prozent steigern? All das sind Beispiele für Ziele, die du dir am Anfang zurechtlegst.

Passend dazu: Die Macht der Ziele

 

Schritt 2: Die Zielgruppe definieren und kennenlernen

Sobald du weißt welches Ziel du erreichen möchtest musst du eine möglichst genaue Zielgruppe für dein Angebot definieren und diese “kennenlernen”. “Mein Produkt ist für eigentlich jeden geeignet” ist hierbei die falsche Herangehensweise, denn kaum ein Produkt oder eine Dienstleistung wird wirklich “von jedem” genutzt. Überlege dir WER deine potentiellen Kunden sind, was ihre Interessen sind, wie alt sie sind, wie ihr Finanzstatus ist, welches Geschlecht sie überwiegend haben und, und, und…

Hast du bereits bestehende Kundendaten solltest du diese analysieren, liegen dir diese nicht vor kannst du Statistiken, Foren oder soziale Netzwerke wunderbar heranziehen um mehr über deine Zielgruppe herauszufinden. Wo hält sich diese gerne auf? Was spricht sie an und wie wird sie gerne angesprochen? Je genauer du deine Zielgruppe kennenlernst, desto besser kannst du deine Online Marketing Strategie auf sie abstimmen. Eine Kampagne, die sich an Rentner richtet aber über Snapchat ausgespielt wird wird beispielsweise kaum Erfolg haben.

Passend dazu: Der Kundenavatar

 

Schritt 3: Den Wettbewerb analysieren

Ein sehr wichtiger Schritt jeder Online Marketing Strategie ist die Analyse der Konkurrenz. Kaum etwas ist ärgerlicher als wenn du dir mit einem Angebot viel Mühe gibst und später zufällig entdeckst, dass Wettbewerber bereits “deine” Inhalte haben oder sogar mehr bieten als du. Schaue dir daher in Ruhe alle Webseiten und Angebote der Konkurrenz an und überlege dir wie du es besser machen kannst. Analysiere hierbei jedoch nicht nur den Content, sondern schaue auch unbedingt wie die Angebote der Wettbewerber technisch umgesetzt wurden, wie diese mit Kunden über soziale Netzwerke kommunizieren, wie es in Sachen SEO aussieht usw.. “Kenne deinen Feind” lautet hier das Motto!

 

Schritt 4: Das eigene Angebot definieren

Hast du deine Zielgruppe kennengelernt und die Konkurrenz analysiert, wird es Zeit dein eigenes Angebot zu definieren. Du weißt jetzt was deine Zielgruppe möchte bzw. wie sie “tickt” und du weißt was deine Wettbewerber ihr bieten. Nun brauchst du einen USP – was kannst DU der Zielgruppe bieten, was deine Konkurrenz nicht hat? Betreibst du beispielsweise einen Onlineshop und alle Mitbewerber verlangen mindestens fünf Euro Versandgebühr? Dann könntest du hier ansetzen und der Zielgruppe einen günstigeren Versand anbieten. Siehst du, dass deine Zielgruppe viele Fragen zu den angebotenen Produkten in Foren oder bei Facebook stellt? Dann überzeuge sie doch von deinem Angebot indem du die besten, umfangreichsten Produktbeschreibungen lieferst und zudem noch einen Livechat für Supportanfragen einrichtest.

 

Schritt 5: Die passenden Werkzeuge wählen

Eine gute Online Marketing Strategie beinhaltet immer die Wahl der richtigen Werkzeuge je nach Zielgruppe. Mit “Werkzeuge” meine ich hier Kanäle und Formate. Während in manchen Bereichen Videos, die auf Facebook gepostet werden, die höchste Aufmerksamkeit der Zielgruppe erreichen, kommen in anderen Bereichen ausführliche Blogposts mit erklärenden Grafiken deutlich besser an. Ein kleines Beispiel: Würde ich Feuerwerk für Silvester im Internet bestellen wollen, würde mich jede noch so detaillierte Produktbeschreibung kalt lassen. Es interessiert mich beispielsweise nicht wie viel Gramm von irgendeinem Pulver in der Herstellung verwendet wurden (solange es zugelassen und geprüft ist) – ich möchte SEHEN welche Effekte mich Silvester erwarten, wie lange das Feuerwerk brennt, wie hoch es fliegt, wie es sich anhört usw. – Daher denke ich, dass in diesem Beispiel ein einfaches Youtube-Video, welches das angebotene Feuerwerk beim Abbrennen zeigt, ein wirkungsvolleres Werkzeug wäre.

Dazu sei gesagt, dass die Kombination aus unterschiedlichen Kanälen meist der Schlüssel zum Erfolg ist.

 

Schritt 6: Erfolge messen

Um herauszufinden wie gut deine Strategie funktioniert muss diese natürlich auch ausgewertet werden. Je mehr Daten (z.B. Seitenaufrufe, Verweildauer, Absprungrate, Verkäufe) du hierbei erheben kannst desto besser – denn nur wenn du hinterher möglichst genau weißt welche Schritte zu welchen Erfolgen geführt haben, kannst du deine Strategie anpassen und verbessern um beim nächsten Mal noch erfolgreicher zu sein!

Dazu helfen kann Google Analytics: Google Analytics auf der Website installieren *VIDEO*

Welcher Punkt ist für dich persönlich der allerwichtigste beim Erstellen einer Online Marketing Strategie?

4 Kommentare

  1. René Planke   •  

    Das entscheidende für Klein- und mittelständische Unternehmen ist, eine Firma/Agentur zu finden die diese Strategie umsetzt und kontinuierlich die entsprechenden Kanäle bestückt. Und um das Maß voll zumachen, zu einem vernünftigen Preis.

  2. Silke   •  

    Hallo Jessica,

    schöner Artikel! Ich finde es am schwierigsten, das eigene Profil zu schärfen und ein Angebot zu entwickeln, dass zu einem passt und gleichzeitig auf eine wirkliche Nachfrage trifft. Auch den richtigen Ton für seine Zielgruppe zu finden ist nicht immer einfach.
    Was die Werkzeuge angeht, bin ich selbst zur Zeit am ausprobieren und testen. Mittlerweile gibt es so viele Möglichkeiten, dass man auch hier eine Entscheidung treffen muss.
    Ob man dazu eine Agentur braucht, würde ich in Frage stellen! :-)

  3. Hallo Frau Ebert,

    sehr gelungener Blog, allerdings bin ich beim Wort Strategie etwas irritiert gewesen, weil das Wort ja im Marketing eine Bedeutung hat. Die Strategie folgt ja direkt unter der strategischen Unternehmensplanung und soll eine grobe Richtung der Geschäftstätigkeit vorgeben (da erzähle ich bestimmt nichts Neues)- z.B. die Preis/Mengen Strategie.

  4. Pingback: TOP-5 Unternehmerlinks KW 25/2016 | Vorbildunternehmer des Jahres 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!