Kenne deine Zahlen – Nur durch Tracking kannst du effizient wachsen

Idealerweise versuchen wir alle nach den Sternen zu greifen und unsere Ziele so hoch wie möglich zu stecken. Wir suchen nach immer größerem Erfolg und wollen mit großem Ehrgeiz unsere Visionen realisieren. Um jedoch wachsen zu können, ist es unerlässlich, dass du deine Zahlen kennst. Ohne sie ist alles nur Glückssache.

Was genau ist Tracking eigentlich?

In deinem Business wirst du, egal in welcher Nische du tätig bist, ständig mit Zahlen konfrontiert. Rankings, Besucher, Leads, Sales, Klicks, Bouncingrates, Conversionrate und CTRs sind uns allen ein Begriff und sind ein Teil unseres Alltags. Sie alle müssen beobachtet werden.
Das Tracking beschreibt den Vorgang, das Verhalten des Besuchers für eine spätere Analyse aufzuzeichnen. Es verrät dir, woher er kam, was er auf deiner Website gemacht hat und wohin er gegangen ist.

Aus diesem Grund ist Tracking so wichtig

Auf deiner Website dreht sich alles um den Besucher. Er steht im Mittelpunkt und ohne ihn läuft gar nichts. Es ist also sehr wichtig, dass du verstehst, was er treibt, wenn er dich mit seiner Anwesenheit beehrt. Du kannst jede Information nutzen, um deine Ergebnisse zu optimieren und nach Fehlern in deiner Strategie zu suchen. Keine Website ist perfekt und es gibt immer Verbesserungspotential.

Am wichtigsten ist das Tracking jedoch, wenn du bezahlten Traffic verwendest. Wenn du ein Produkt verkaufst, oder Optins für deine Liste generierst, musst du unbedingt wissen, wie viel du an jedem Besucher durchschnittlich verdienst.
Wenn du mit jedem Optin in deinen Salesfunnel 2€ erwirtschaftest, eine Optinrate von 25% hast, machst du einen Umsatz von 0,5€ pro Besucher. Zahlst du nun mehr pro Klick, machst du Verlust.

Nur wenn du deine Zahlen kennst, kannst du unterschiedliche Trafficquellen profitabel anzapfen und so sehr schnell deine Projekte skalieren.

Wie trackt man seine Besucher?

Wer es geschafft hat eine Website online zu stellen, muss sich um das technisch erforderliche Knowhow keine Sorgen machen. Im Internet kursieren etliche Trackingtools, die im Endeffekt alle das Selbe machen. Sie überwachen woher der Besucher kommt, auf welchen Seiten er war und wohin er verschwindet. Mit Google Analytics kann man all das kostenfrei machen.

Kostenpflichtige Tools, die ich zusätzlich nutze:

Du solltest deine Zahlen in regelmäßigen Abständen kontrollieren und hinterfragen, was diese dir mitteilen. Sie bestimmen nicht nur deinen Gewinn, sondern sagen auch etwas über die Zufriedenheit deiner Besucher und den Mehrwert, den sie durch dich erhalten aus. Auch wenn das wichtigste deine Leidenschaft für dein Projekt ist, solltest du die Zahlen nicht außer Acht lassen und sie zu deinem Vorteil nutzen.

1 Kommentar

  1. Daniel   •  

    Das Toll ist ja, dass im Internet wirklich alles gemessen werden kann. Bis auf den letzten Millimeter. Im Offline-Marketing funktionieren meist bestenfalls nur 50% der Werbebemühungen. Leider wissen wir meist nicht, welche 50% funktionieren ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!