Mach mal Pause! Warum du mehr schaffen kannst, wenn du weniger arbeitest

pausen machen

Wer sich für eine Selbstständigkeit im Online Marketing entscheidet, nimmt seine Zukunft selbst in die Hand, träumt von Freiheit, Reichtum und der Möglichkeit die Welt zu verändern. Leider ist jedoch nicht immer alles rosig und viele graue Wolken formieren sich am Horizont. Junge Unternehmer werden oft von Existenzängsten heimgesucht, stehen regelmäßig unter Stress, müssen weitreichende Entscheidungen treffen und bei all dem Druck ständig kreativ und ideenreich sein. Zu all dem beruflichen Stress entsteht in Deutschland eine Menge bürokartische Arbeit. Wer an die Steuererklärung und all den Papierkrieg denkt, kann schnell Schwindelanfälle bekommen.

 

Der Stress beklemmt den Geist und sorgt für Depressionen

Wer solche Situationen nicht gewöhnt ist, kann schnell unter die Räder geraten und die Lage gerät außer Kontrolle. Regelmäßig im Leben werden wir getestet und es scheint als würde in allen Bereichen alles schief laufen. Wir brauchen ein dickes Fell und müssen dieses regelmäßig zum Selbstschutz verwenden. Das ist besonders dann wahr, wenn zu beruflichen Komplikationen noch gesundheitliche Einschränkungen und persönliche Probleme bekommen. Leider können wir uns nicht einfach auf der Arbeit krankmelden und eine Woche ins Bett legen, bis sich alles gelegt hat.

Wenn ein Lebensbereich aus den Fugen gerät, beeinflusst dieser auch immer die anderen. Wer gerade vom Lebenspartner verlassen wurde, kann sich in aller Regel nicht auf Herausforderungen auf der Arbeit konzentrieren und nach einem geplatzten Projekt hängt auch oft der Haussegen schief.

In solchen Zeiten passiert es leicht, dass einem die Problem über die Kopf wachsen und man am liebsten alles hinschmeißen würde. Sehr wahrscheinlich hat jeder Unternehmer das schon mehrmals im Leben erfahren dürfen und jeder muss Wege finden, um in dieser Zeit ein kühles Gemüt zu bewahren.

Hinzu kommt, das jemand der sich den ganzen Tag Gedanken über Kundenavatare, Click-Through-Rates, Conversionrates und Werbekampagnen macht, schnell einen überfüllten Kopf bekommen kann und sich überfordert fühlt.

 

Die Lösung des Problems ist individueller Natur

So individuell die Herausforderungen des Alltags sind, so individuell sind auch die Möglichkeiten den negativen Folgen zu entkommen. Wer den ganzen Tag vor einem Computer verbringt, kann schnell unter einer Reizüberflutung leiden. Hilfreich ist hier eine Woche lang jegliche digitale Medien zu meiden. Halte Computer, Smartphones, Fernseher und das Internet auf Distanz und genieß die Ruhe um dich herum. Auf diese Weise bekommst du den Kopf frei, kommst auf neue kreative Ideen zur Lösung deiner Probleme und gönnst dir eine Auszeit. Idealerweise kombinierst du das digitale Fasten mit einem Urlaub. Lass dich am Strand von ein paar Sonnenstrahlen verwöhnen, reise in in Wellnesshotel, oder erkundschafte die Berge des Umlandes.

Sollte ein Urlaub aktuell auf Grund von beruflichen, finanziellen oder persönlichen Verpflichtungen nicht möglich sein, musst du dennoch irgendwie zur Ruhe kommen. Sport ist eine exzellente Möglichkeit auf andere Gedanken zu kommen und deine Sorgen für einen Moment zu vergessen. Am besten entscheidest du dich für eine Sportart, die nicht nur deinen Körper fordert, sondern auch den Geist anregt. Das stumpfe Stämmen von Gewichten im Fitnessstudio wird zwar von vielen als sehr ansprechend empfunden, lässt dir aber zu viel gedanklichen Freiraum. Fußball, Basketball, Kampfsport oder ähnliches ist deutlich besser zum relaxen geeignet.

Entspannung und Ablenkung wartet aber nicht immer in der Ferne, sondern ist eine Kopfsache. Meditation wird meist als esoterischer Unsinn abgetan, aber immer häufiger erreichen uns Erkenntnisse darüber, dass positive Auswirkungen auf das Gehirn und die Zufriedenheit der Menschen beobachtet werden konnten. Viele haben jedoch ein vollkommen falsches Bild der Meditation im Kopf. Es ist nicht notwendig, dass du im Lotussitz im Schoß eines Wasserfalls stundenlang kein Lebenszeichen von dir gibst. Für unsere Zwecke reicht es bereits sich für zehn Minuten auf die Couch, das Bett, den Balkon oder in den Garten zu setzen, die Augen zu schließen und sich zu relaxen. Anschließend hat man meist ein deutlich klares Bild der eigenen Situation und bereits ein paar Ideen, wie diese verbessert werden kann.

 

Die Auswirkungen von regelmäßigen Pausen sind immens

Viele haben das Gefühl ständig Leistung bringen zu müssen, da sie ansonsten ihren Aufgaben nicht hinterher kommen. Durch diesen Drang arbeiten sie 10 Stunden am Tag, sind häufig auch am Wochenende aktiv, gönnen sich keinen Urlaub und denken Vollgas zu geben. In Wahrheit ist es jedoch so, dass eine entspannende Pause den Blick für die eigenen Ziele schärft, die Kreativität fördert und die produktivität nachhaltig erhöhen kann.
Darüber hinaus wirst du dich deutlich energetischer und motivierter fühlen. Auch deine Gesundheit wird es dir danken, wenn du in regelmäßigen Abständen mal einen Gang zurück schaltest. Gelassenheit wird sich nach einiger Zeit bei der breit machen und du wirst mit deiner Lebenslage zufriedener sein. Wer sich immer nur in seinem Hamsterrad abstrampelt, kommt meist nicht vom Fleck.

In diesem Video gehe ich nochmal auf das Thema Pausen ein:

 

Es ist an der Zeit dich darauf zu besinnen weshalb du den Schritt in die digitale Selbstständigkeit gewagt hast, was deine Wünsche und Träume sind und wie du diese erreichen kann. Viele die sich Freiheit wünschen und deshalb den Weg zum Unternehmertum fanden, erreichten genau das Gegenteil und sind zu Sklaven ihres eigenen Unternehmens geworden. Lasse nicht zu, dass dir das passiert und arbeite an deinen eigenen Routinen des Abschaltens.

10 Kommentare

  1. Sophie   •  

    Sehr guter Artikel, Jessica. Genau so ist es. Auch ich habe kürzlich eine digitale Pause gebraucht und habe mich zumindest aus Facebook sehr zurückgezogen und mit dem Stricken angefangen :) Es sind einfach zu viele Eindrücke, Reizüberflutung. Irgendwann dreht sich alles nur noch. Internet aus, Fernseher aus, in aller Ruhe auf der Couch liegen und mal was ganz anderes tun. Das war gut!
    Viele Grüße, Sophie

    • Jessica Ebert   •     Author

      Hallo Sophie, heutzutage ist es sehr schwer auf das „Digitale“ zu verzichten, weil sich viel dort abspielt. Aber grade im Urlaub sollte man mal drauf verzichten um wieder einen klaren Kopf zu bekommen. Einfach mal auf der Couch liegen..ohne Smartphone kann, wie du schon sagst, auch sehr gut tun. Wobei man das auch wieder lernen muss. Ist m.E. nicht so einfach :) VG Jess

  2. Danny   •  

    Sehr viel zu arbeiten ist vor allem im Infomarketer Business oft nur ein Zeichen von schlechter Organisation. Es lassen sich so viele Dinge automatisieren, dass dafür bestenfalls noch Kontrollinstanzen nötig sind.

    Die stündliche Zigarettenpause lasse ich mir aber auf keinen Fall nehmen. Dabei sind mir einfach schon zu viele gute Einfälle gekommen. .

    • Jessica Ebert   •     Author

      Hallo Danny, da hast du recht. Aber grade für „Starter“ ist es sehr schwer die Dinge zu automatisieren. Vielleicht ersetzt du mittelfristig ja auch das Rauschen durch einen Spaziergang oder so ;)

  3. Jan   •  

    Merci für die Erinnerung! In der Tat: wenn ich mir nicht ganz strikt Pausen einplane, VERTROCKNE ich innerlich. Keine kreativität mehr kein Spass, keine Power mehr… Meine rituale: kurzgymnastik, 5min einfach mal draussen sitzen, und ganz wichtig für mich: 10 minuten Barfuss über die wiese gehen. Alle aufmerksamkeit geht dann vom überbeanspruchten Kopf in die Füsse. ;-)
    Liebe Grüsse vom Jan

    • Jessica Ebert   •     Author

      Hallo Jan, ja, so ein paar Rituale sind wirklich wichtig. Einfach mal ein wenig zur Ruhe kommen zwischendurch und wenn es nur 5 Minuten ganz bewusst die Sonne genießen sind…Das hilft schon :)

  4. Alka Celic   •  

    Genau – die regelmäßigen Pausen vergessen wir Selbstständigen häufig. Mein persönliches Pausen-Erfolgskonzept: Meine Agenturhund Leni. Sie holt mich nicht nur relgemäßig vom Schreibtisch, um spazieren zu gehen. Nein, sie fordert auch Aufmerksamkeit beim Training, was den Kopf frei macht. Der beste Entspannungscoach, den man sich vorstellen kann!

  5. Gerhard Minsel   •  

    Hallo Jessica,
    toller Beitrag. Ich mache keine Pausen. Ich verbringe meistens pro Tag nur 4 Std. am PC. Der
    Grund ist, dass ich damit kein Geld verdienen muss. Meine Gartenseite betreibe ich als Hobby und freue mich als Rentner, wenn ich anderen durch meine Erfahrungen helfen kann.
    Und wenn da mal ab und zu etwas in meine Kasse durch Kauf von angebotenen Artikeln kommt, ist das auch nicht schlecht. ;)

    LG Gerhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!