Snapchat im Marketing – Bilder, Videos & Stories für mehr Umsatz?

“Snapchat, Snapchat, Snapchat” – überall hört man den Namen dieser App und dass sie bei Jugendlichen gerade total angesagt sein soll. Das lässt einen als Marketerin natürlich aufhorchen. Mit Snapchat lassen sich so genannte “Snaps” (Bilder und Videos) an Freunde verschicken. Doch was soll daran neu sein und warum ist Snapchat so erfolgreich, fragst du dich? So ging es mir auch.

Im heutigen Artikel möchte ich dir daher Snapchat und seine Funktionen vorstellen und dir einen Überblick darüber geben wie es sich für Marketingzwecke einsetzen lässt.

 

Was ist Snapchat eigentlich genau?

Snapchat ist eine Messenger-App für Smartphones, die im Herbst 2011 von Evan Spiegel und Robert Murphy in Los Angeles erfunden und in die Appstores gebracht wurde und sich gerade bei jungen Menschen einer enormen Beliebtheit erfreut – 51 Prozent der Nutzer sind zwischen 16 und 24 Jahren alt. Insgesamt wird die App von etwa 100 Millionen Menschen weltweit täglich genutzt und alleine in Deutschland ist sie auf ca. 9 Millionen Smartphones installiert.

Snapchat dient dazu Bilder und kurze Videos mit Freunden zu teilen, was Snapchat dabei von anderen Messenger-Apps abhebt ist die Tatsache, dass der Empfänger diese nur für eine kurze Zeit betrachten kann und sie dann automatisch gelöscht werden. Auch das Erstellen von so genannten “Stories” ist möglich. Mit dieser Funktion kann man mit einzelnen Bildern eine zusammenhängende Geschichte erzählen, die von den Followern für 24 Stunden abgerufen werden kann. Besucht eine Modebloggerin beispielsweise die Fashionweek kann sie mit der App optimal eine Story zu dem Event mit ihren Kontakten teilen.

Außerdem kann man seine Bilder und Videos mittels Snapchat natürlich auch noch mit lustigen Filtern versehen. Ich bin mir sicher, dass du den beliebten Hundefilter beispielsweise schon mindestens einmal irgendwo gesehen hast, auch wenn du selbst kein Nutzer der App bist.

via GIPHY

 

So lässt sich Snapchat im Marketing einsetzen

Ich denke, dass die grundsätzliche Funktionsweise von Snapchat nun klar sein dürfte. Kommen wir jetzt zum spannenden Teil: Wie lässt sich Snapchat im Marketing einsetzen?

Obwohl das Marketingpotential der App bisher noch nicht der breiten Masse der Werbenden bzw. der Unternehmen klar geworden ist gibt es bereits Marketingagenturen, die sich auf Snapchat spezialisiert haben und natürlich verschiedene Ansätze, die man nutzen kann um den Messenger zu Werbezwecken einzusetzen. Die meiner Ansicht nach interessantesten Einsatzmöglichkeiten möchte ich dir nun kurz vorstellen:

Eigener Kanal

Ein eigener Account bei Snapchat ist die Grundlage für Marketingaktivitäten verschiedenster Art. Verfügst du über einen eigenen Kanal kannst du beispielsweise:

Eigene Produkte und Dienstleistungen vorstellen

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Dieser Spruch mag zwar abgedroschen klingen, hat aber bis heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Schließlich ist der Mensch ein visuelles Wesen und Snapchat eignet sich optimal um potentielle Käufer mit tollen Bildern auf dein Produkt aufmerksam zu machen.

“Hinter den Kulissen”-Stories posten

Wie entsteht dein Produkt? Wer sind die Macher hinter den Kulissen? Wie ist der Entwicklungsstand des kommenden Releases? Blicke hinter die Fassade einer Firma sind meist eine spannende Sache, die für große Aufmerksamkeit sorgen kann wenn sie richtig inszeniert werden. Du könntest beispielsweise eine 24-Stunden-Snapchat-Story produzieren, welche den Fertigungsprozess deines Produkts in Einzelschritten zeigt oder deine Follower mal zu einem Arbeitstag in deiner Firma “mitnehmen”.

Gutscheine bewerben

Die Bewerbung von Gutscheinen über Snapchat hat meiner Meinung nach besonders großes Potential, da sich durch die Funktionsweise der App besonders gut Zeitdruck aufbauen lässt. Betreibst du einen Onlineshop könntest du beispielsweise zeitlich stark begrenzte Sparaktionen veranstalten und diese auf Snapchat posten.

Gewinnspiele veranstalten

Auch Gewinnspiele, die in Bildform gepostet werden, können beim jungen Publikum gut funktionieren. Besser, weil kreativer, finde ich es jedoch Foto- oder Videowettbewerbe auszurufen, in denen sich die Teilnehmer in gewisser Weise mit deinem Produkt beschäftigen “müssen”. Snapchatnutzer sind ohnehin bildaffin und daher eher bereit an lustigen und kreativen Fotowettbewerben teilzunehmen als es die breite Masse vielleicht ist.

Von Events berichten

Gerade die vorhin genannten “Stories” sind optimal um von Branchenevents zu berichten. Besuchst du beispielsweise als Betreiber eines Onlineshops für Computerspiele die Gamescom (Messe für PC- und Konsolenspiele in Köln), so könntest du über die gesamte Eventlänge Bilder und Videos von allen spannenden Ständen posten und deine Follower so über die neuesten Entwicklungen in der Branche auf dem Laufenden halten. An dieser Stelle könntest du natürlich auch gleich darauf hinweisen, dass sich das neue Spiel vom Snap bei dir ab sofort vorbestellen lässt…

 

Influencer Marketing

Möchte man zusätzlich zum eigenen Kanal Reichweite aufbauen oder auf Snapchat werben ohne sich einen eigenen Account aufbauen zu müssen, so bietet sich Influencer Marketing über Snapchat natürlich an: Bekannte und beliebte Snapchatter werden hierbei dafür bezahlt, dass sie fremde Produkte und Dienstleistungen auf ihren eigenen Fotos und in ihren Videos vorstellen und so ihre Follower auf diese aufmerksam machen. Betreibst du beispielsweise einen Modeshop, so könntest du Influencer mit der neuesten Sommerkollektion ausstatten und diese tragen sie dann in ihren Snaps.

Die Vorteile liegen hierbei auf der Hand: Zunächst einmal benötigt man nicht zwingend einen eigenen Account, der zuerst mühsam aufgebaut und dann beständig gepflegt werden muss, zum anderen verfügen die Influencer über teilweise beachtliche Followerzahlen und außerdem genießen die Influencer bei diesen auch noch ein großes Vertrauen, welches sich teilweise auf die beworbene Marke bzw. das beworbene Produkt überträgt.

Nutzt du selbst Snapchat oder hast es sogar eventuell schon für Marketingzwecke eingesetzt? Falls ja: Welche Erfahrungen konntest du bisher sammeln? Falls nein: Was hält dich bisher davon ab? Was hältst du von Snapchat allgemein?

4 Kommentare

  1. andi   •  

    Hey, ich bin auch Snapchat ein wenig am testen.
    Nur brauch man dort schon eine Community.
    Mann kann nicht nach Themen etc. suchen.
    Mal schauen was kommt.

    ps.
    Deine Headline hat ein Schreibfehler ;)
    lg

  2. Simone   •  

    Nun, 16 bis 24 Jahre…. Das ist dann wohl irgendwann mal eher ein Thema für meine jetzt 12 jährige Tochter!
    Ich, für mich persönlich, kann mir kaum vorstellen dort mein Klientel anzutreffen!
    Aber, auf jeden Zug muss man ja auch nicht aufspringen, sonst besteht die Gefahr, zu glauben, alles machen zu müssen um Erfolg zu haben. So spannend ich Online Marketing finde, meines Erachtens ist es effektiver sich auf eine oder maximal zwei Plattformen zu konzentrieren.
    Trotzdem, vielen lieben Dank für die Erklärung. Neugierig war ich schon länger auf diese App, hatte aber keine Lust mich damit auseinander zu setzen!
    Ps. Der Tippfehler in der Headline ist mir überhaupt nicht aufgefallen! Daran wird deutlich, dass die Reihenfolge der Buchstaben gar nicht so entscheidend fürs Verstehen der Wörter ist! ;-)

  3. Ulrich   •  

    Snapchat läuft doch eidentlich auch nur auf Handy bzw. Tablets ohne windows. Ist nicht wirklich was für mich als Handymuffel

  4. Jaser   •  

    Mittlerweile finde ich es echt erstaunlich, welches Potenzial mit Snapchat und co. einhergeht.
    Gerade der Fakt, dass man sich dabei nicht nur eine größere Reichweite aufbauen, sondern auch zielgerichtete Interessenten und Besucher gewinnen kann, ist für den Ausbau und für die Verbreitung des eigenen Business ein immenser Beschleuniger. Ich finde, dass Snapchat auch als Alternative zu herkömmlichrn Werbestrategien genutzt werden kann. Denn im Gegensatz zu anderen Plattformen, bietet Snapchat einen wesentlich einfacheren Zugang zu persönlichen Aspekten des eigenen Alltags. Auch ich werde mich in Zukunft mal intensiver mit diesem Thema auseinandersetzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!