Top Digital Branding & Marketing Trends in 2016

Wie präsentiere ich meine Marke oder mein Unternehmen am besten in der digitalen Welt? Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten, gibt es doch immer wieder neue Trends, die alles verändern. Mit dem Fortschritt der Technik verändern sich natürlich auch die Marketingmethoden.
Daher möchte ich dir heute die meiner Meinung nach wichtigsten sechs Digital Branding und Marketing Trends 2016 kurz vorstellen um dir einen Überblick darüber zu verschaffen, was du nicht verpassen solltest. Jeder Trend enthält einen weiterführenden Link zum jeweiligen Thema, so dass du zu den Trends, die dich besonders interessieren, per Klick mehr Informationen bekommen kannst. Los geht`s!

 

Content Marketing gezielt einsetzen

Wie wichtig Content Marketing ist und wie du es für dein eigenes Business einsetzen kannst habe ich auf meinem Blog bereits öfter erwähnt. Das reine Erstellen von hochwertigen Inhalten reicht jedoch nicht aus – du solltest zunächst analysieren an welchem Punkt der Customer-Journey sich ein potentieller Kunde befindet wenn er mit deinen Inhalten in Berührung kommt und diese dann entsprechend gestalten. Näheres hierzu findest du hier unter der Zwischenüberschrift “Content-Marketing-Strategien entlang der Customer-Journey zur Erhöhung der Aufmerksamkeit”.

 

Mobile Marketing

Im Jahr 2016 sollte deine Webseite auf jeden Fall für mobile Geräte optimiert sein. Laut Statista nutzten bereits 2014 69 Prozent der regelmäßigen Internetnutzer dieses auch auf mobilen Geräten. Die mobile Nutzung verändert natürlich das Verhalten der Surfenden und somit bieten sich auch neue Chancen in der Werbung. Mehr zu Punkten wie Vertical Video Ads oder Mobile Payment erfährst du in dem Artikel “14 mobile trends that will dominate in 2016”.

 

Personalisierung

“Big Data” kursiert schon länger als Buzzword im Marketingbereich. Mittels Tools lassen sich enorme Datenmengen erheben. Spannend wird es jedoch erst wenn diese auch entsprechend genutzt werden können. Personalisierte Werbung wird immer ausgereifter, dennoch gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, die Nutzer personalisiert anzusprechen. Welche das sind erfährst du in dem Artikel “Personalisierung und Targeting für kundenspezifische Ansprache”.

 

Transparenz

In Zeiten der Datenschutzskandale und der generellen Angst vor Überwachung werden immer mehr Nutzer vorsichtiger und möchten wissen welche Daten sie Unternehmen eigentlich anvertrauen. Vertrauen wird aber nicht nur durch verständliche Datenschutzerklärungen erzeugt, sondern vor allem auch dadurch, dass der Nutzer weiß mit wem er es eigentlich zu tun hat, wie und wo die Produkte angefertigt werden und durch einen offenen Umgang mit Kritik. Mehr zu diesem Thema findest du hier: “Mit Transparenz beim Kunden punkten”

 

Verschmelzung der Marketingkanäle

Webseite, Facebookseite, Twitter-Account, Live-Chat, Außenwerbung, Flyer, Banner, Content Marketing – Marketing erfolgt heutzutage über eine Vielzahl unterschiedlicher Kanäle, die alle ihre Vor- und Nachteile sowie ihre Besonderheiten haben. Wirklich effektiv wird es wenn man eine Strategie entwickelt wie all diese Kanäle miteinander verschmolzen bzw. aufeinander abgestimmt werden können. Wie eine solche sogenannte Onmichannel-Strategie aussehen könnte wurde schon im letzten Jahr in dem Artikel “Omnichannel-Handel – Wie die Händler endlich auf allen Kanälen glänzen wollen” in der Wirtschaftswoche beschrieben. Im “echten Leben” habe ich die Verschmelzung der einzelnen Kanäle jedoch bisher eher selten erlebt bzw. denke ich, dass hier noch viel Optimierungsbedarf herrscht und man das Thema auch in Zukunft auf dem Schirm haben sollte.

 

Virtual Reality

Virtual Reality ist in meinen Augen definitiv “the next big thing”. Marketern eröffnen sich hier völlig neue Möglichkeiten, die es vorher nicht annähernd so gab. Zwar glaube ich nicht, dass es sich schon in diesem Jahr auf breiter Front durchsetzen wird aber die Entwicklung der entsprechenden Technik schreitet rasend voran und sehr günstige Lösungen, die keine teure VR-Brille benötigen, sind bereits jetzt verfügbar. So gibt es beispielsweise Pappbrillen, die in Kombination mit einem Smartphone und einer App Virtual Reality erlebbar machen. Wenn die Technik noch ausgereifter ist gibt es schier endlose Möglichkeiten Virtual Reality für das eigene Marketing zu nutzen. Zehn tolle Beispiele für VR-Marketing, die bereits umgesetzt wurden findest du hier: “10 best uses of virtual reality in marketing”. Anschauen lohnt sich!

Welche dieser Trends findest du persönlich am spannendsten? Was möchtest du für dein Business umsetzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!