Unternehmerisch wachsen – 5 Fehler, die dich davon abhalten den nächsten Schritt zu machen

Dein Business läuft gut und du planst es zum Wachsen zu bringen? Du möchtest schon länger endlich richtig durchstarten, bisher hat dies allerdings noch nicht so richtig funktioniert? Wenn du eine dieser Fragen mit “ja” beantworten kannst, möchtest du offensichtlich unternehmerisch wachsen – d.h. zum Beispiel mehr Umsatz machen, mehr Produkte anbieten, mehr Mitarbeiter beschäftigen, mehr Kunden an Land ziehen. Doch wie so oft im Leben liegen auf der Treppe von einem kleinen zu einem größeren Business natürlich Stolpersteine, die man sich auch noch selbst unabsichtlich in den Weg legt. Das richtige Mindset entscheidet ob man es schafft das eigene Business auf die nächste Stufe anzuheben. Daher möchte ich dir im heutigen Artikel fünf Fehler vorstellen, die viele Unternehmer davon abhalten den nächsten Schritt zu wagen.

 

Fehler Nr. 1: Du hast zu viel Angst

Der erste Fehler ist auch gleich der wohl am weitesten verbreitete: Obwohl du ein gutes Wachstumskonzept hast und dir eigentlich nichts sehnlicher wünscht als die nächsten Schritte zu gehen, tust du es einfach aus purer Angst nicht. Du fragst dich ständig “Was ist wenn ich scheitere?” und malst dir aus wie dein Business aufgrund einer falschen Entscheidung den Bach runtergehen könnte. Eigentlich läuft dein Geschäft doch ganz gut und du denkst dir “never change a running system” – also warum nicht sich damit zufrieden geben, was man hat? Eine Zeit lang wird es mit dieser Einstellung sicher gut gehen, doch wenn du wirklich wachsen möchtest, kommt früher oder später der Punkt, an dem du einfach Mut beweisen und den nächsten Schritt wagen musst. Erstelle dir hierzu am besten einen möglichst genauen Plan, der auch detailliert auf alle Pro- und Contrapunkte eingeht und realistisch den Best Case und den Worst Case darstellt und treffe deine Entscheidung dann auf dieser Grundlage. Bedenke: Niemand besitzt eine Glaskugel und Unternehmer sein heißt auch Wagnisse einzugehen.

 

Fehler Nr. 2: Perfektionismus

Wenn du an jeder Kleinigkeit Ewigkeiten herumtüftelst bis sie absolut perfekt ist, wird es dir nicht gelingen unternehmerisch zu wachsen. Du schaffst es so einfach nicht Projekte abzuschließen und dein eigener Perfektionismus bremst dich aus. Abhilfe kann hier das Pareto-Prinzip, auch 80-zu-20-Regel genannt, schaffen. Dieses besagt, dass man 80 Prozent seiner Arbeit in 20 Prozent seiner Arbeitszeit schafft und für die restlichen 20 Prozent Arbeit 80 Prozent seiner Zeit braucht weil man sich im Perfektionismus verliert. Nun gilt es herauszufinden auf welche Arbeitsschritte du dich konzentrieren musst um zu wachsen. Da ich in meinem Blog schon mehrfach ausführlich über das Pareto-Prinzip berichtet habe, möchte ich an dieser Stelle nicht noch einmal alles wiederholen. Wenn dich das Prinzip interessiert findest du alle wichtigen Infos hier: “Warum du das Pareto-Prinzip unbedingt anwenden solltest + nützliche Beispiele”.

 

Fehler Nr. 3: Kein Fokus

Wer sich auf zig Sachen gleichzeitig zu konzentrieren versucht, verliert sich in den verschiedenen Aufgaben und bekommt nichts richtig hin. Auch wenn sich dieser Punkt selbstverständlich anhört, leiden viele Unternehmer unter ihrem fehlenden Fokus. Wenn du also unternehmerisch wachsen möchtest solltest du dich nur auf die Dinge konzentrieren, die dies ermöglichen.

 

Fehler Nr. 4: Kein Vertrauen in die Fähigkeiten Anderer

Leider hat der Tag bekanntlich nur 24 Stunden und gerade wenn man wachsen möchte ist es ab einem bestimmten Punkt unmöglich alle Aufgaben, die dafür zu erledigen sind, selbst zu übernehmen. Nun heißt es also outsourcen bzw. Aufgaben an Mitarbeiter abzugeben. Viele Unternehmer haben jedoch das Problem immer die volle Kontrolle über jeden Arbeitsschritt haben zu wollen. Dies ist zwar natürlich, schließlich möchte man ja, dass alles gut wird, allerdings kann man so nur bis zu einem gewissen Maße wachsen. Wenn du also wirklich größer werden möchtest brauchst du langfristig Mitarbeiter oder Externe, denen du vertrauen kannst und die ihre Aufgaben auch ohne deine Kontrolle durchführen können.

 

Fehler Nr. 5: Du sparst zu wenig Kapital an

Selbst wenn du entschlussfreudig bist, einen klaren Fokus hast und deinen Mitarbeitern vertraust, ist ein Wachstum ohne ausreichend Kapital meist nicht möglich. Schließlich brauchst du Geld um es in Produkte, Marketing und Arbeitskraft zu investieren. Kein Geld = Kein Wachstum. Wenn du also planst dein Business zu vergrößern, solltest du dir vorher genau überlegen wie viel Geld für diesen Schritt etwa nötig ist. Wenn dies erledigt ist, schlägst du noch einmal einen Geldbetrag für unerwartete Schwierigkeiten (diese gibt es immer!) drauf. Anschließend kannst du alle erforderlichen Schritte (z.B. Einsparungen, Einnahmen erhöhen) durchführen bis du das für das Wachstum erforderliche Geld zusammen hast. Der Einsatz von eigenem Geld für das Wachstum ist im Regelfall immer besser als der Einsatz von Fremdkapital.

Ist dir einer dieser Fehler auch schon passiert? Was hat dich bisher davon abgehalten dein Business zu vergrößern?

6 Kommentare

  1. Thomas Lellesch   •  

    Hi Jessica, dieser Artikel gefällt mir sehr gut. Und ich denke das die meisten bei den Fehler Nummer 1 und 4 hängen bleiben.

  2. Melanie   •  

    Huhu Jessica,

    ein toller Artikel!

    Fast alle Punkte treffen momentan auf mich zu. Wenn, dann will ich alles und das auch am besten sofort! Fokussieren ist da wirklich eine gute Maßnahme und auch einfach notwendig.
    Alle anderen Punkte sind aber auch Gold wert.

    Viele Grüße sendet Melanie

  3. Pingback: Business aufbauen: Warum schnell nicht immer gut ist

  4. Pingback: TOP-6 Unternehmerlinks KW 41/2016 | Vorbildunternehmer des Jahres 2016

  5. Klaus Schaumberger   •  

    Hi Jessica,

    ich würde es noch um den Punkt – fehlende Organisation ergänzen. Jedes Wachstum stößt ja irgendwann an zeitliche Grenzen der Machbarkeit. Selbst wenn dann ausreichend CashFlow zur Verfügung steht müssen Arbeitsabläufe strukturiert und organisiert werden damit der Unternehmer Sie teilweise oder vollständig abgeben kann. Das zu organisieren und den/die passenden Mitarbeiter zu finden und zu instruieren ist eine „echte“ Aufgabe.

    Der Klassiker „Die 4 Stunden Woche“ gibt darauf ja auch ein paar sehr schöne Antworten.

    Gruss Klaus

  6. Mareen   •  

    Hey Jessica,

    der Punkt mit „kein Vertrauen in andere“ musste ich auch lernen. Wenn man sein eigenes Business startet braucht es einfach Hilfe von anderen. Meistens hat man noch nicht das Geld für eigene Mitarbeiter. Da helfen Freunde und Familie, oder virtuelle Assistenten Services wie Strandschicht.de oder ähnliche, die Arbeit auszulagern. Bei dem ganzen muss man aber einfach Vertrauen haben, anders geht es nicht.

    ganz liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!