Website mobile ready machen – schnell und einfach!

website mobil machen

“Mobile” hat sich in der Marketingwelt mittlerweile herumgesprochen, auch wenn jeder darunter möglicherweise etwas anderes versteht. Für den einen sind das QR-Codes, für den anderen mobile Coupons, Bezahlmethoden oder Apps. Wir wollen ganz am Anfang, nämlich mit einer mobilen Version einer Webseite beginnen.

Immer mehr Smartphones und Tablets werden gekauft und genutzt und überhaupt sind die Statistiken zum Thema “Mobile” unter anderem hier  zu finden, sehr beeindruckend.

 

Doch was bedeutet das für den Webseitenbetreiber?

  • User nutzen Smartphones nicht nur zum Telefonieren, sondern zum Surfen, Shoppen, Liken, Teilen, etc.
  • potentielle Interessenten können quasi jederzeit erreicht werden, da die meisten das Haus nicht ohne ihr Smartphone verlassen
  • potentielle Kunden können direkt über ihr Smartphone Produkte kaufen
  • potentielle Kunden suchen in ihrer Umgebung nach Geschäften und Dienstleistern, wenn sie unterwegs sind
  • Webseiten müssen mobilfreundlich aufbereitet sein

Wahrscheinlich sind die meisten von euch schon mal mit dem Smartphone auf einer Webseite gelandet, die nicht mobil optimiert war.

Ergebnis: In der Regel klickt man einfach weg! Zu viel Text, zu kleine Schrift, zu viel Zoom.

Betreibst du eine Webseite, bedeutet eine mobil nicht optimierte Webseite also, dass potentielle Interessenten und Kunden verloren gehen. Ganz egal, ob du digitale Produkte verkaufst oder eine Dienstleistung in deiner Stadt anbietest. Wie wichtig eine mobile Version einer Webseite ist, wird an dieser Stelle deutlich und doch scheuen viele den Aufwand, ihre Seite mobil zu optimieren. Es muss aber gar nicht so aufwändig sein, genauer gesagt, ist es viel einfacher als die meisten denken. Im nächsten Schritt siehst du, wie du eine Webseite auf WordPress Basis “mobil-ready” machst.

 

So machst du deine Website mobile ready

Der Trend zur Gestaltung einer Website geht immer mehr in Richtung CMS (Content-Management-System). Das hat sehr viele Vorteile, dazu aber in einem anderen Artikel mehr.

Eines der belibtesten CMS ist WordPress und deshalb möchte ich dir auch an diesem Beispiel zeigen, wie du eine Website mobile ready bekommst.

Es gibt zwei einfache Möglichkeiten eine WordPress-Seite für die mobile Ansicht zu optimieren:

Zum einen sind da s.g. “responsive” Themes. Ein Theme, welches die Option “responsive” bietet, kann schon als “mobile ready” angesehen werden. Hier muss man im Grunde nur den Schalter im Admin Panel auf “responsvie” setzten und schon ist die komplette Website auf Smartphones angenehm anzuschauen.

Website mobile machen
Nehmen wir mal meinen Blog. Dieser ist mit dem WordPress Theme Tatami von Elmastudio gemacht worden. Wenn du die URL (jessica-ebert.de/blog) jetzt mal auf deinem Smartphone aufrufst, siehst du, dass sich das Design bzw. das Layout angepasst hat und trotzdem noch der gesamte Inhalt da ist.

Ob dein Theme responsive ist, kannst du aber auch testen, indem du dein Browserfenster einmal ganz schmal machst. Wenn sich die Inhalte entsprechend verändern, dann ist das Theme responsive.

Es gibt auch Tools, mit denen man sich eine Website in den verschiedenen Größen anschauen kann. Z.b. Viewport Reziser.

Responsive bedeutet übrigens übersetzt: Ansprechbar
Responsive Design beschreibt im Grunde die flexible Anpassung einer Website an das genutzte Gerät.

Die zweite Möglichkeit deine Website für mobile Geräte “ansprechbar” zu machen sind Plugins. Es gibt viele WordPress Plugins, mit denen du dein Theme mobile ready machen kannst.

Hier zwei Plugins, die sehr gut funktionieren und einfach in der Bedienung sind:

WPTouch – Gut für Blogs geeignet
WP Mobile Detector – Mit Statistiken und verschiedenen Designs

Hier noch eine Liste mit kostenpflichtigen Plugins

Natürlich gibt es noch mehr Möglichkeiten eine Website für mobile Geräte anzupassen. Neben extra Programmen wie http://www.mobify.com/https://www.mobile-website-generator.com/ und http://mofuse.com/ kann man natürlich auch komplette HTML Seiten responsive machen. Doch das überlässt man lieber einem Webdesigner, der sich damit auskennt.

Tipp: Achte bei deinem nächsten Theme-Einkauf darauf, dass es Responsive-Option gibt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!