Mai 19

2 Kommentare

Kenne deine Zahlen – Die Conversionrate steigern

Eine Website zu designen und einem Publikum zu präsentieren ist harte Arbeit und erfordert ein Investment. In der Regel macht man dies um damit Geld verdienen zu können. Um das zu erreichen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Egal für welche man sich entscheidet – Einige Besucher werden Geld in die Kasse bringen und andere wiederum nicht. Dabei spielt es keine Rolle ob das durch den Klick auf ein Werbebanner, das Ausfüllen eines Formulares oder die Bestellung einer Ware erfolgt.

Um eine wirtschaftlich rentable Website zu betreiben ist es von großer Wichtigkeit Statistiken zu erheben und so möglichst viele Informationen zu erhalten. Eine der wichtigsten Zahlen ist die Conversionrate. Sie gibt an, wie viele Besucher in Prozent im Durchschnitt die gewünschte Aktion ausführen. Liegt sie bei 2% kann man davon ausgehen, dass bei 100 Besuchern zwei konvertieren,also z.B. etwas kaufen oder ein Formular ausfüllen.

 

Darum ist es wichtig die Conversionrate zu kennen

conversion berechnenEs gibt eine Vielzahl von Zahlen die man wissen sollte und die jeweilige Conversionrate ist unbedingt eine von ihnen. Nur wer sie kennt kann Hochrechnungen und Prognosen aufstellen. Vor allem, wenn es darum geht Traffic zu kaufen spielt sie eine enorm wichtige Rolle. Wer Geld investiert um neue Besucher zu erhalten, muss im Vorfeld präzise abschätzen können, ob sich der Kauf lohnen wird oder zum Verlustspiel wird. Das ist vor allem der Fall wenn Werbung geschaltet wird oder eine neue Kampagne gestartet wird.

Die Conversionrate spielt auch eine große Rolle beim Vergleich unterschiedlicher Trafficquellen. Wer beispielsweise Werbung über Google AdWords und Facebook bucht, möchte am Ende vergleichen welche Besucher profitabel waren und welche man lieber nicht nochmal kauft.
Anhand der Conversionrate kann auch abgelesen werden, ob die generelle Performance der Website zufriedenstellend ist, oder ob eine Optimierung dringend nötig ist.

 

So berechnest du die Conversionrate

Wer die Conversionrate berechnen möchte, muss kein studierter Mathematiker sein. Alles was man benötigt sind die Anzahl der Besucher sowie die daraus resultierten Conversions. Verkauft man beispielsweise ein Buch wären es die gesamten Bestellungen im ausgewählten Zeitraum. Hat man die Website mit Google Adsense monetarisiert handelt es sich um Klicks auf die Werbeflächen.
Nun teilt man die Anzahl der Conversions durch die Summe der Besucher.

[blockquote source=““]Wenn die Website von 1.000 Besuchern aufgerufen wurde und daraus 20 Bestellungen resultiert sind ist die Conversionrate 1.000 / 20 = 2%.[/blockquote]

Mit Tools wie Google Analytics kannst du die Conversionrate auch berechnen lassen. Gehe dazu zu Analytics, klicke auf den Punkt: Conversions und richte ein Ziel auf deiner Seite ein (z.B. die Downloadseite bei einem Ebook). Dort musst du dann einen kleinen Code einfügen. Nach ein paar Tagen siehst du dann die ersten Ergebnisse und kannst alles sehr gut analysieren.

Es liegt auf der Hand, dass die Conversionrate sehr großen Einfluss auf deinen Verdienst hat. Wenn das bestellte Buch aus obigem Beispiel einen Gewinn von jeweils 20€ abwirft und 20 Bestellungen eingehen liegt der Erlös bei 20€ x 20 = 400€. Erhöht man die Conversionrate von 2% auf 3% so steigert man den Gewinn bereits um 50% von 400€ auf 600€.
Das geniale daran ist, dass man dazu meist keine sonderlichen Investitionen benötigt. Durch einige Optimierung kann man also kostenfrei die Einnahmen einer Website verbessern.

 

So erhöhst du die Conversionrate

Die Conversionrate wird von sehr vielen Faktoren beeinflusst. Neben der Qualität des Traffics spielt selbstverständlich die eigene Website eine große Rolle. Bereits eine leichte Abänderung eines Elements kann einen enormen Einfluss nehmen und die Conversionrate stark erhöhen. Am wichtigsten ist, dass der Besucher den Eindruck vermittelt bekommt, dass man dir und deiner Internetpräsenz vertrauen kann. Die beste Möglichkeit dazu ist einen Teil deiner Persönlichkeit zu zeigen und menschlich zu sein. Ein Gesicht impliziert automatisch, dass du hinter den gemachten Versprechungen stehst und diese auch halten wirst.

call to actionAuch die Position und optische Gestaltung des Bestellbuttons ist sehr relevant. Gehe sicher dass er auch wahrgenommen wird und gut auffindbar ist. Ein sogenannter „Call to Action“, also eine Handlungsaufforderung kann ebenfalls Wunder bewirken. Sag deinem Besucher was du von ihm erwartest, nämlich dein Produkt zu kaufen oder sich einzutragen, etc. Sag ihm auch, dass er dies am besten JETZT tun soll. Eine gute Möglichkeit die Dringlichkeit der Sache hervorzuheben ist das Angebot zeitlich zu begrenzen. Somit setzt du den Leser etwas unter Druck und veranlasst, dass er die Kaufentscheidung nicht auf die lange Bank setzt.

Da man im Internet die Ware nicht vorher in die Hand nehmen und inspizieren kann, haben die meisten Käufer ein natürliches Misstrauen und lassen Vorsicht walten. Um dem entgegen zu wirken macht es Sinn die eigene Seriösität unter Beweis zu stellen. Testsiegel und Kundenmeinungen (Social Proof) sind dazu ein beliebtes Mittel. Auch eine Geld-zurück-Garantie ist sehr weit verbreitet und erhöht die Conversionrate nachhaltig.

Es ist ebenfalls ratsam sich Gedanken um die verwendeten Bilder und Worte zu machen. Diese können das jeweilige Produkt in einem guten Licht erscheinen lassen und den Leser geschickt zur Bestellung animieren. Mache dir Gedanken darüber welches Problem die Besucher haben und nach welcher Lösung sie suchen. Mache ihnen klar, dass dein Produkt ihr Leben nachhaltig verbessern wird.

Im Endeffekt ist das Erhöhen der Conversionrate an umfangreiche Tests gebunden. Wähle ein Element deiner Website, zum Beispiel die Bilder, und beginn diese auszuwechseln. Wenn die Conversionrate sich erhöht, hast du eine gute Wahl getroffen. Sinkt sie solltest du die Veränderungen wieder rückgängig machen. Wähle anschließend das nächste Element, beispielsweise den Texttitel, und ändere auch diesen ab. Auf diese Weise wirst du nach und nach deine Conversionrate verbessern und die Einnahmen deiner Internetpräsenz nachhaltig steigern.

Auch zum testen der Seite gibt es verschiedenen Tools. Kostenlos ist Google Analytics. Aber es gibt auch Angebote wie optimizely wo du deine Seiten testen kannst und umfangreiche Statistiken erhältst.

[well]

Zusammengefasst:

  • Du solltest deine Conversionrate unbedingt kennen, damit du weißt, was deine Bemühungen und Investitionen wert sind. Die CR solltest du bei all deinen Zielen kennen. Dazu gehören: Kauf, Eintrag in den Newsletter, Ausfüllen eines Formulas usw.
  • Die Conversion kannst du z.B. mit Google Analytics berechnen lassen.
  • Um die Conversionrate steigern zu können musst du verschiedenen Varianten deiner Seite testen. Verändere immer nur eine Sache auf deiner Seite, damit du hinterher weißt, warum deine Rate gestiegen oder gesunken ist.
  • Schon kleine Änderungen, wie Bilder, Überschriften, Schriftarten, Position des Kaufen Buttons usw. können die Conversionrate stark beeinflussen.
[/well]

Die Website so zu gestalten, dass möglichst viele Besucher eine gewünschte Aktion ausführen, ist wie eine Art Puzzle. Man muss viele Teile zusammensetzen und ausprobieren, ob sie passen, bis man irgendwann die richtigen Stücke zusammenhat. Hier ist vor allem Geduld gefragt :)

Übrigens: wertvolle Tipps zum Thema „Conversion steigern“ findest du auch auf der Seite Conversionboosting.com

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"36c04":{"name":"Main Accent","parent":-1},"3a8fd":{"name":"Accent Light","parent":"36c04","lock":{"saturation":1,"lightness":1}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"36c04":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"},"3a8fd":{"val":"rgb(240, 240, 240)","hsl_parent_dependency":{"h":144,"l":0.94,"s":0}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"36c04":{"val":"rgb(255, 204, 102)","hsl":{"h":40,"s":1,"l":0.7}},"3a8fd":{"val":"rgb(241, 241, 241)","hsl_parent_dependency":{"h":0,"s":0,"l":0.94}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__

Zum Newsletter anmelden

Trage dich jetzt in den Newsletter ein und profitiere von aktuellen News, Tipps & Empfehlungen ↓


Das könnte dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}