Mit dieser Strategie gewinnst du mit wenig Aufwand viele neue Leads – Anleitung aus der Praxis

Eine der wichtigsten Erkenntnisse, die ich im Online Marketing hatte, war die Tatsache, dass du nicht nur Reichweite brauchst um deine Produkte zu verkaufen. Nein, du musst vor allem deine Zielgruppe „besitzen“. Was meine ich damit?

Wenn du eine Website hast, dann brauchst du Traffic, also Besucher, die deine Blogartikel lesen, deine Produkte kaufen usw. Diese bekommst du z.B. über Google, Facebook und Co. Nun kommt der Besucher auf deine Seite, liest deinen wertvollen Content und ist dann wieder weg. Schade, denn nun hast du keine Möglichkeit mehr diesen potentiellen Interessenten erneut anzusprechen.

Dabei wäre es doch durchaus interessant für ihn noch mehr von dir zu lesen/hören/sehen, oder? Immerhin bietest du hilfreiche Inhalte und nützliche Produkte an, die das Leben des Users besser machen können.

Und hier kommt das E-Mail Marketing ins Spiel.

Sobald sich der Besucher in deine E-Mail-Liste eingetragen hat, “besitzt” du ihn und kannst ihn immer wieder ansprechen. Gleiches gilt übrigens auch für Kunden. Du solltest immer die Möglichkeit schaffen, dass der Kunde am Ende in deinem Verteiler landet. Nur so behältst du die Kontrolle.

Wichtig: Der Aufbau einer themenspezifischen E-Mail-Liste ist der erste Schritt in deinem Verkaufsfunnel!

Aber gut, dass du E-Mail Marketing in deinem Business nutzen solltest ist nicht neu für dich. Darüber habe ich bereits häufig geschrieben. Ich habe sogar eine komplette Anleitung dazu verfasst. Die kannst du dir hier kostenlos durchlesen

Doch oft ist es einfacher gesagt als getan. Denn um E-Mail Marketing profitabel nutzen zu können, braucht es neben gutem Content (E-Mails) vor allem eins: Leads (Interessenten, die sich in deine E-Maillisten eintragen).

Um Leads zu gewinnen gibt es verschiedene Strategien. Eine dieser Strategien, die besonders gut für den Start einer Verkaufsaktion funktioniert, möchte ich dir heute vorstellen.

Ich erkläre dir am Beispiel eines unserer Projekte genau, wie du diese Strategie anwendest und mit wenig Aufwand viele Leads gewinnen kannst UND wie du diese monetarisierst. Also, wie du automatisiert mit den gewonnene potentiellen Interessenten Geld verdienen kannst.

Die Strategie – Darum geht es

Ich möchte dir nun das System vorstellen, mit dem wir über 2000 echte, interessierte, deutsche Leads gewonnen und gewinnbringend monetarisiert haben.

Es ist so simpel wie genial: Mit Challenges!

Richtig gelesen. Wir haben eine Challenge gemacht – und zwar online und komplett automatisiert (bis auf die Werbeanzeigen, die haben wir durchgehend gemanaged).

Über 2000 Leads

Diese Form von Lead-Gewinnung sieht man mittlerweile sehr häufig. Und warum? Weil sie funktioniert! Es ist einfach etwas anderes, wenn man ein Ziel vor Augen hat (eine Challenge hat immer ein Ziel für den User) und dazu von dem Experten auf dem Gebiet “betreut” wird (Mails, die motivieren und Anleitungen enthalten).

Ein klares Ziel und betreute Anleitung – und das auch noch umsonst. Das ist für viele Menschen ein Grund mitzumachen. Da gibt man dann auch gerne seine Mailadresse an.

Gut, nun wissen wir, warum Challenges so gut funktionieren. Doch wie setzt man das nun um? Was braucht man dafür und wo kriegt man die Interessenten her?

Bevor es los geht…

…brauchst du

Ein Thema

Ich rede jetzt nicht von der Nischenfindung. Die solltest du bereits abgeschlossen haben. Wenn du noch absolut nicht weißt, zu welchem Thema du ein Business starten möchtest, dann lies bitte mein kostenfreies Ebook, welches du bekommst, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst. Das kannst du unter diesem Artikel machen.

Ein Problem

Außerdem muss du ein Problem deiner Zielgruppe kennen, welches sie mit wenigen Aufgaben und viel Motivation schnell lösen können.

Mit einem unserer Unternehmen sind wir im “Diät und Fitness” Markt unterwegs. Und auch hier haben wir eine Challenge gestartet. Genauer eine “Smoothie Fit Challenge – Wie man mit Smoothies abnehmen kann.”

Wir bedienen also das Problem “Abnehmen”. Dass das ein echter Schmerzpunkt ist, sollte klar sein.

Den Inhalt

Wenn du ein Thema gefunden hast, musst du die Gedanken über den Inhalt deiner Challenge machen. Was bekommen die User, wenn sie mitmachen?

Möglicher Content:

  • E-Mails mit Aufgaben
  • Zugang zu exklusiver Facebook Gruppe
  • Zugang zu einem Mitgliederbereich
  • E-Book
  • Webinare
  • usw.

Wir haben uns für die E-Mails entschieden. Die User bekommen ab Anmeldung jeden Tag ein Smoothie-Rezept und ein paar Tipps zum Abnehmen. Und das Ganze über 14 Tage. Komplett kostenlos.

Die Monetarisierung

Als nächstes musst du dir Gedanken über die Monetarisierung machen. Wie kannst du mit deiner Challenge Geld verdienen?

Hier ein paar Ideen:

  • Die Challenge ist eine Vorbereitung auf ein (höherpreisiges) Produkt, welches du im Anschluss verkaufen möchtest
  • Es gibt einen passenden Upsell direkt nach der Anmeldung
  • Du nutzt Affiliate-Links im Content
  • usw.

Hier haben wir uns für eine Kombination aus Punkt 2 und 3 entschieden. Sobald sich jemand zu unserer Challenge angemeldet hat, bekommt er unser “Smoothie fit” E-Book angeboten.

In dem Ebook und auch in den Challenge-Mails sind zusätzlich Affiliate-Links eingebaut.

Hast du dir über all das Gedanken gemacht, geht an die Umsetzung. Diese möchte ich dir Schritt für Schritt anhand unserer Challenge erklären.

So setzt du diese Strategie um

Nachdem wir eine kurze Problemanalyse gemacht haben (da wir schon länger in dem Thema unterwegs sind, war das schnell gemacht), haben wir das Ebook mit den Rezepten erstellt.

Content erstellen (lassen)

Die nötigen Rezepte für unser Smoothie Ebook haben wir von einer Texterin schreiben lassen. Diese haben wir in einer Texter-Gruppe bei Facebook gefunden.

Das Buch beinhaltet 50 Rezepte und eine Einleitung mit allgemeinen Infos und Empfehlungen (hier kann man sehr gut Affiliate-Links unterbringen).

Als nächste muss der Inhalt aufbereitet werden. Das habe ich selbst gemacht. In Pages (Apple) geht das recht flott. Ich mag schönes Design. Deshalb gebe ich mir bei so etwas immer viel Mühe. Denn wir wollen uns ja von der Konkurrenz (die meist einfach nur ein langweiliges, unformatiertes PDF anbietet) abheben und ein schönes Design ist da die halbe Miete.

Nun noch ein Cover gestalten. Das geht kostenlos auf Canva.com (falls du dich damit noch nicht auskennst, schau mal bei meinem Kurs vorbei).

Smoothiefit Cover
Cover von unserem Smoothie-Fit Ebook

Wahrscheinlich wunderst du dich jetzt, warum wir mit dem Ebook begonnen haben und nicht mit den Challenge Mails. Das liegt daran, weil die 14 Smoothie Rezepte, die es umsonst gibt, Teil des E-Books sind. Keine Sorge, das wird dem User auch genauso erklärt!

Technische Umsetzung

Um alles nun technisch einzurichten benötigst du:

Einen E-Mail Marketing Anbieter, wie z.B. GetResponse*, bei dem du Autoresponder einstellen kannst. Also Nachrichten, die automatisch zu bestimmten Zeiten versendet werden.

Eine Website mit WordPress und Thrive Architect* (Mein Kurs dazu), Builderall (Meine Review dazu), inCMS* etc. Mit der du LandingPages erstellen kannst (du kannst auch “normale” Seiten anlegen).

Die erste LandingPage ist die Challenge-Seite, auf der sich die User anmelden können.
Das kann so aussehen: https://smoothiefit.de/ (die Seite wurde mit WordPress und Thrive Architect erstellt).

Smoothiefit Challenge Website
Smoothiefit Challenge Website

 

Danach folgt eine Danke-Seite, die den User bittet in sein Postfach zu schauen und seine E-Mailadresse zu bestätigen oder eine allgemeine Info, dass der Eintrag erfolgreich war.

 

Challenge Danke Seite
„Danke für den Eintrag“ Seite

 

Nun folgt die 2. Danke-Seite, die erscheint, wenn der User seine E-Mailadresse bestätigt hat.

Hier bewerben wir direkt das Ebook:

 

2. Danke Seite mit Verkauf
2. Danke Seite mit Verkauf

Und das war auch schon der erste Streich. Jetzt musst du nur noch die (in unserem Fall) 14 E-Mails als Autoresponder in deinem Newsletter-System einbauen und fertig ist deine Challenge.

Je nachdem, wie du deine Challenge monetarisierst, baue auch Affiliate-Links in deine E-Mails ein. Bei fast jedem Rezept können wie z.B. einen Link zu Amazon einbauen. Ob für Kokosöl, einen Mixer oder ein passendes Buch ist egal. Wichtig ist, dass du die Mails so gestaltest, dass der User motiviert ist und eine Aufgabe bekommt und dass du damit auch Geld verdienen kannst.

So haben wir das gemacht:

Jetzt steht deine Challenge. Nun brauchst du Traffic, also Besucher. Diese haben wir über facebook Ads generiert und wurde positiv überrascht. Denn der Preis pro Lead war wirklich gering, trotz der echt großer Zielgruppe und harter Konkurrenz.

Werbung schalten

In einem so umkämpften Markt, wie dem des Abnehmens, ist es schon eine große Herausforderung mit Paid-Traffic ansatzweise profitabel zu werden. Dennoch konnten wir den Preis pro Lead über Facebook Werbeanzeigen im Rahmen halten. Genauer: Wir haben durchschnittlich 40 Cent pro qualifiziertem Lead gezahlt.

Das ist, wie ich finde, ein sehr guter Wert. Vor allem, wenn man bedenkt, dass man diese Kosten durch geschickte Refinanzierung (in unserem Fall das Ebook und die Affiliate-Links) schnell wieder reinbekommen kann.

Wie haben wir nun unsere Anzeigen geschaltet?

Ok, ich kann dir hier keinen Facebook Ads Kurs mal eben so runterschreiben (schau dir dazu am besten den Kurs von Björn Tantau* an). Aber ich kann dir ein paar Tipps geben, wie du nicht allzu viel Geld verbrennst.

Achtung: Du MUSST am Anfang Geld in den Sand setzen um herauszufinden, was funktioniert.

Wir gehen dabei wie folgt vor:

Zuerst erstellen wir eine einfache Werbeanzeige mit einer recht großen Zielgruppe. Dabei halten wir die Demographie weitestgehend offen und legen die Interessen grob fest.

Diese Anzeige schalten wir mit 5-10€ Tagesbudget über 2-5 Tage. Danach können wir in den Statistiken sehen, welche Demographie am besten performt. Eher Frauen Männer? Welches Alter? usw.

Wichtig: Mache vorher eine Analyse in den Facebook Audience Insights

Nun schalten wir neue Anzeigen mit den gefilterten demographischen Daten und verschiedenen Bildern, Videos und Texten. So nähern wir uns nach und nach der perfekten Zielgruppe.

Und jetzt kommt der Kniff, der deinen Leadpreis wirklich senken wird. Nutze Retargeting!

Mit Retargeting kannst du deine Werbung den Usern ausspielen, die deine Seite zwar besucht haben (also auf deine 1. Anzeige reagiert haben), aber sich nicht eingetragen haben. Diese kannst du nun ganz anders “abholen”, denn sie wissen schon, worum es geht.

Beispiel:

Facebook Werbeanzeige
1. Facebook Werbeanzeige
Retargeting Anzeige
Retargeting Anzeige

 

Die Methode hat bei uns sehr gut funktioniert.

Nun kann man solch eine Challenge natürlich noch weitaus komplexer gestalten. Mit Facebook Gruppe, Webinaren usw. Und auch wir verkaufen langfristig nicht nur das E-Book in dieser Challenge.

Es ist sehr wichtig, dass du deine Liste immer weiter mit Content und Empfehlungen bei Laune hältst. Denn du hast jetzt viele Leser und die wollen mehr – wenn es ihre Probleme löst! Was gibt es besseres?

Übrigens, solch eine Challenge muss nicht in einer bestimmten Zeit laufen. Oft ist es ja so, dass das Ganze an Datum X startet und dann an Tag Y wieder aufhört. Wir haben das System so eingestellt, dass es “Evergreen” läuft und das klappt ebenfalls sehr gut.

So hast du letztlich eine kleine Maschine gebaut, in die du oben 1€ rein wirfst und unten 2€ wieder rauskommen…

Fazit

Leads zu gewinnen sollte neben der Conversion eine deiner wichtigsten Aufgaben in deinem Marketing sein. Denn nur wenn dir die Interessenten gehören und du sie jederzeit ansprechen kannst, hast du eine Chance langfristig und nachhaltig online Geld zu verdienen.

Mit einer Challenge hast du nun eine weitere Strategie, die dir dabei helfen kann auf das nächste Level zu steigen. Ich hoffe diese Anleitung mit Einblick in unsere Arbeit hilft dir dabei!

Hast du eigentlich schonmal so eine Challenge durchgeführt oder an einer teilgenommen? Wie findest du das Konzept? Schreibe mir deine Meinung gerne in die Kommentare.

Zeige mehr

Related Articles

7 Comments

  1. Prima Anleitung, so wie ich das beurteilen kann, auch ziemlich komplett. Es gibt aber einen Haken an der Sache: Die Leute klicken nur noch sehr selten auf die Mails, weil sie zugeschüttet werden mit Mails. E-Mail Marketing funktioniert heute nicht mehr (so wie früher).
    Wer kann das bestätigen?

  2. Hi Jessica,

    toller Artikel! Ich plane schon länger etwas „Struktur“ in meine FollowUps zu bekommen. Mir fehlte aber immer die richtige Idee. Deine Anleitung hat mir sehr geholfen.

    Vielen Dank

    Gruß Dirk

  3. Hallo Jessica.
    ich habe mich zu dieser Smoothy Challenge angemeldet um den Ablauf zu verstehen usw. leider kam nach dem dubble opt in dann nichts mehr. Keine Checkliste, kein Rezept usw….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Close
Neue Fb Gruppe -> Sales Hacking für Coaches und Trainer Jetzt mitmachen >>
Erfolgreiches 2016 - Sale! Alle meine Kurse für nur 17€ -> Ansehen