Mai 31

1 Kommentare

Online-Marketing – Wieso, weshalb, warum?

Online-Marketing.

Warum eigentlich Online-Marketing? Was ist das überhaupt? Wozu braucht man das und warum um alles in der Welt machst du das?

Diese Fragen möchte ich dir im heutigen Artikel beantworten.

Beginnen wir mit der Frage: Was ist Online-Marketing?

Da wir es hier mit zwei Begriffen zu tun haben, sollten wir diese erst einmal einzeln betrachten.
Das Wort online. Ich denke das ist klar, oder? Online – Internet – World-Wide-Web… Das, ohne welches wir nicht mehr leben könnten – Ja, ist doch wahr! :D

Bei dem zweiten Wort wird es nun etwas komplexer. Marketing.
Ganz grob gesagt: Marketing bezeichnet die Ausübung verschiedener, strategisch ausgearbeiteter Maßnahmen, die am Ende das Ziel haben, etwas zu verkaufen. Sei es ein Fahrrad, eine Dienstleistung oder die Frau dazu zu bringen mit Fußball zu schauen ;)
Alles eine Frage der richtigen Vermarktung.

Das Marketing an sich beinhaltet natürlich noch viele weiter Punkte, die dann dazu führen, den Umsatz eines Unternehmens zu steigern.
Dazu gehören dann z.B. Überlegungen bezüglich: Preis, Marketing-Kanäle, Zielgruppendefinition, Marktforschung, Werbeart, Kundenzufriedenheit usw.
Das Ziel ist zum einen eine Umsatzsteigerung und zum anderen die Zufriedenstellung des Kunden.

Ein Marketing-Kanal ist das Online-Marketing. Hier werden die Marketingmaßnahmen im Internet durchgeführt. Der Vorteil des Online-Marketings ist die Messbarkeit. Bei einer Zeitungsanzeige ist es z.B. sehr schwer bzw. überhaupt nicht nachzuvollziehen, wie viele Menschen die Anzeige gesehen haben und wie viele dann wiederum die Leistung, die in der Anzeige beworben wurde in Anspruch genommen haben oder das Produkt gekauft haben.

Beim Online-Marketing haben wir die Möglichkeit mit einfachen Tools diese “Conversion” zu lesen und zu optimieren. Conversion bezeichnet z.B. die Umwandlung von Besuchern einer Webseite zu Kunden. Dazu aber später mehr.

Wir haben also den Vorteil, dass wir im Online-Marketing messen können. Und hier können wir wirklich einiges messen. Von der Anzahl der Besucher auf einer Website, über die Anzahl der Klicks auf einen bestimmten Link, bis hin zu der oben bereits erwähnten Conversion. Und es gibt noch eine Menge mehr zu messen :).
Aufgrund dieser Tatsache kann man dann natürlich auch sehr gut testen. Tests sind die Grundlage in jedem Online-Marketing. Nur so kann man herrausfinden, was bei welchem Interessenten oder Besucher gut ankommt und was nicht.
Durch die Ergebnisse der Tests kann man dann wiederum das Online-Marketing so ausrichten und optimieren, dass eine Website viele Besucher und eine hohe Conversion erreicht.

Wir haben also viele Vorteile.

Zum Online-Marketing gehören Maßnahmen wie:

  • Email-Marketing
  • Suchmaschinenmarketing
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Affiliate-Marketing
  • Soacial-Media-Marketing
  • Video-Marketing
  • und noch einiges mehr.

 

Auf die einzelnen Punkte werde ich in zukünftigen Artikel ausführlich eingehen.

Ein weiterer Vorteil ist natürlich auch die Reichweite. Während das Orts-Blättchen nur von den Leuten in der Stadt gelesen wird, kann eine Website theoretisch jeden erreichen, der im Internet surft. Und das sind Weltweit über 2 mrd. Menschen – und täglich werden es mehr!

Wenn wir das im Ganzen betrachten, können wir feststellen, dass wir mit dem Online-Marketing sehr viel mehr erreichen können, als wie mit dem traditionellen Marketing.
Natürlich gehört da vieles zu.
Einfach nur eine Webseite erstellen und hoffen, dass ein paar Leute diese finden, reicht leider nicht aus.
Aufgrund der Skalierbarkeit können Unternehmer eine menge Geld einsparen, wenn Sie Ihren Fokus mehr auf die Online-Welt richten (würden).

Wenn wir das alles zusammenfassen, kommen wir zu dem Schluss, dass Online-Marketing nicht nur günstiger ist als “offline-Marketing”, sondern auch ein absolutes Muss für jeden modernen Unternehmer ist.

Kommen wir zu der Frage: Warum machst du das?

Mit der Antwort: Weil es mir Spaß macht, werdet ihr euch wahrscheinlich nicht zufrieden gaben, oder?
Ok, dann hier etwas ausführlicher.

Ich fand das Internet schon immer faszinierend. Was damit so alles möglich ist – einfach Wahnsinn. Ich hatte das Glück in einer Zeit aufzuwachsen, in der ich den “Sturmlauf” des Internets bewusst mitbekommen habe. Vor allem was Wachstum in den letzten 10 Jahren war einfach nur gigantisch. Aufgrund dieser Erlebnisse und der Tatsache, dass ich schon immer ziemlich Technik-Affin war hatte ich keine Probleme, mich auch schon in jungen Jahren im Internet zurecht zu finden. Der ein oder andere mag sich jetzt sagen: In jungen Jahren? Das Fräulein ist doch grad mal 26 Jahre alt! Klar, 26 ist ziemlich jungen, aber wenn man bedenkt, wie schnell sich das Internet entwickelt, kann man glaub ich sagen, dass ich mit 26 Jahren, 10 Jahren Interneterfahrung und 4 Jahren Online-Marketing-Erfahrung schon ein “alter Hase” in diesem Geschäft bin. So komisch sich das anhört.

Nunja, wie gesagt, das Internet fand ich schon immer toll :)

Und vor ca. 3 Jahren hat es dann irgendwie Klick gemacht und ich dachte mir: Warum das Ganze nicht zum Beruf machen? Internet macht dir Spaß, Verkaufen macht dir Spaß, die Technik macht dir Spaß, immer wieder neue Strategien entwickeln macht dir Spaß – Das ist es! Und nach den ersten Kunden und Kooperationen war es um mich geschehen.
Es macht halt einfach Spaß! Ich könnte euch hier jetzt noch stundenlang davon erzählen, warum und wieso und weshalb, aber ich glaube ihr versteht mich auch so schon ganz gut! :)

In diesem Artikel bin ich grob auf das Online-Marketing eingegangen. Natürlich ist das nur ein Sandkorn in der Wüste des Online-Marketings. Aber ihr werdet auf diesem Blog Schritt für Schritt immer mehr darüber erfahren.

Warum und wofür betreibt ihr Online-Marketing? Oder überlegt ihr euch erst damit zu beginnen? Was hat euch dazu bewegt?

Ich freue mich auf eure Kommentare und Fragen und werde selbstverständlich alle beantworten!

Bis dahin … Viel Erfolg!

Eure Jessica

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"36c04":{"name":"Main Accent","parent":-1},"3a8fd":{"name":"Accent Light","parent":"36c04","lock":{"saturation":1,"lightness":1}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"36c04":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"},"3a8fd":{"val":"rgb(240, 240, 240)","hsl_parent_dependency":{"h":144,"l":0.94,"s":0}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"36c04":{"val":"rgb(255, 204, 102)","hsl":{"h":40,"s":1,"l":0.7}},"3a8fd":{"val":"rgb(241, 241, 241)","hsl_parent_dependency":{"h":0,"s":0,"l":0.94}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__

Zum Newsletter anmelden

Trage dich jetzt in den Newsletter ein und profitiere von aktuellen News, Tipps & Empfehlungen ↓


Das könnte dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Toll geschriebener Beitrag! Ich fühle mich ähnlich. Auch ich interessierte mich schon immer für die Sozialen Netzwerke und Internet im Allgemeinen. Als mein Sohn 3 Jahre war und ich etwas nicht wusste, meinte er: “ Aber Mama, dann musst du halt googeln!“
    Seit dem sind 7 Jahre ins Land gezogen.
    Freue mich über Kontakt und Ausstausch ;)

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}