November 5

3 Kommentare

Was sind Facebook Ads und wie kann ich diese für mein Business nutzen?

Facebook Ads sind momentan in aller Munde und viele Internet Marketer verdienen sehr viel Geld mit ihnen. Heute möchte ich ein wenig Licht ins Dunkle bringen und dir erklären, worum genau es sich dabei handelt, was die Besonderheiten der Facebook Ads sind und wie du sie für dich und dein Geschäft effektiv und gewinnbringend nutzen kannst.

Was sind Facebook Ads?

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nutzt du Facebook bereits privat und vielleicht auch geschäftlich. Ist dir dabei jemals aufgefallen, dass Facebook keine Gebühr erhebt, damit du ein Profil erstellen, eine Gruppe gründen, oder Nachrichten schreiben kannst?
Facebook ist vollkommen kostenfrei und verlangt nicht, dass die Nutzer Geld zahlen. Trotzdem hat sich das soziale Netzwerk zu einem milliardenschweren, börsennotierten Unternehmen entwickelt.
Da die gigantischen Server und die hochqualifizierten Mitarbeiter viel Geld kosten, muss irgendwo ein Gewinn entstehen, doch wo kommt dieser her?

Das von Facebook vertriebene Produkt ist nicht das soziale Netzwerk selbst, sondern deren Nutzer. Unternehmen haben die Möglichkeit gegen eine Bezahlung Werbung zu schalten, die den Facebook Usern angezeigt werden. Wenn die Werbeanzeige auf eine externe Website verlinkt, findet man diese in der Regel auf der rechten Seite des eigenen Facebook Profils und wenn es sich um eine Fanpage innerhalb des Facebook Netzwerkes handelt, so kann die Werbung sogar mitten auf dem Newsfeed angezeigt werden.

Facebook Ads sind also von Facebook an Unternehmen verkaufte Werbeanzeigen, die den Nutzer dazu bewegen sollen, auf einen Banner oder Link zu klicken, eine Fanpage zu liken oder ähnliches.

Wie unterscheiden sich Facebook Ads von dem Google AdWords Werbeprogramm?

Auch Google bietet seinen Service vollkommen kostenfrei an. Eine Suchanfrage einzugeben kostet den Nutzer keinen Cent und auch wie bei Facebook gilt hier, dass man selbst zum gehandelten Produkt wird.
Auch Google monetisiert mit AdWords die Surfer, indem diesen ebenfalls Werbebanner und Texte angezeigt werden.

Dies geschieht über zwei unterschiedliche Sparten:

  1. Display Ads – Webmaster können sich bei AdWords darum bewerben, dass sie AdWords Werbung auf ihrer Website anzeigen dürfen (AdSense). Wenn die Internetpräsenz gewisse Standards erfüllt, wird sie Teil des Display Ad Netzwerkes und zeigt, nach einfügen eines Codes, automatisch themenrelevante Werbung an. Klickt nun ein Besucher der Website auf diese, so zahlt der Advertiser (Werbende) dafür Geld. Von diesem Geld gehen 33% an AdWords und 67% an den Publisher.
  2. Search Ads – Über AdWords kann jedoch auch eine sogenannte Search Ad platziert werden. Dieser wird dem „Googler“ angezeigt, wenn er nach einem gewissen Keyword sucht. Diese bezahlten Anzeigen nehmen meistens die ersten 1-3 Ergebnisse einer Google Suche ein und sind auf der rechten Seite der Suchergebnisse platziert. Auch hier zahlt der Advertiser pro Klick auf die Werbefläche, aber der gesamte Erlös fließt an AdWords.

Der Unterschied zwischen Facebook Ads und dem Google AdWords Werbeprogramm ist also, dass sich bei Google Werbenetzwerk alles um Content und Keywords dreht (Keywordorientiert), während Facebook die Werbung entweder flächendeckend, oder einer ausgewählten Personengruppe anzeigt (interessenorientiert).

Welche Vorteile bieten Facebook Ads gegenüber AdWords und Co?

Market-ResearchWer in einem Werbenetzwerk Ads schalten möchte, erwartet in der Regel einen Profit. Egal ob Verkäufe, Downloads, oder Optins das Ziel sind: Je zielgerichteter der Traffic, desto höher die Conversionrate.

Man muss sich also genau überlegen, wer die Zielgruppe ist und wie man diese optimal adressieren kann. Hier hat Facebook einen großen Vorteil den anderen Werbenetzwerken gegenüber, da der Nutzer freiwillig eine große Anzahl an Informationen über sich preisgibt. Facebook weiß beispielsweise, ob ein Nutzer männlich oder weiblich ist, wo dieser wohnt, welchen Beziehungsstatus er hat, welchen Hobbys er nachgeht und was ihm gefällt. All diese angegebenen Informationen werden akkurat gespeichert und den Advertisern zur Verfügung gestellt. Diese können beim schalten eines Werbebanners penibel auswählen, wem dieser angezeigt werden soll.

Wenn du nun also ein Hochzeitskleid verkaufen möchtest, so kannst du bei der Erstellung der Werbeanzeige die Zielgruppe: Frauen -> verlobt -> zwischen 20 und 40 Jahren auswählen und deine Werbung ausschließlich genau dieser Gruppe von Menschen anzeigen lassen

Ein weiterer Vorteil das Facebook Werbenetzwerkes ist, dass man eine exzellente Möglichkeit hat, verschiedene Zielgruppen und Werbebanner zu splittesten.

Typisch ist hier beispielsweise die Unterteilung der Werbeempfänger in Altersstufen von zehn Jahren. So kriegt man schnell ein Bild darüber, welche Altersgruppe besonders empfänglich für Werbung ist und gerne Geld für ein angepriesenes Produkt ausgibt. Aber auch die Werbebilder oder der Text kann und sollte getestet werden.

Wie kann ich die Facebook Ads für mein Business nutzen?

Facebook Ads sind eine exzellente Möglichkeit um günstig sehr hochwertigen und zielgerichteten Traffic zu kaufen. Wer mit Sorgfalt an das Thema heran tritt, kann hier einen tollen ROI (Return of Inverstment) erzielen.

trafficDabei spielt es keine Rolle, ob du einen Shop betreibst, dich dem E-Mail Marketing verschrieben hast, als Affiliate agierst, oder ein eigenes Produkt an den Mann bringen möchtest. Traffic ist das A und O eines erfolgreichen Online-Marketings und Facebook hat davon reichlich zu bieten.

Da Facebook an jeder Werbeanzeige verdient, ist es kinderleicht einen Facebook Ads Account zu eröffnen. Dieser wird mit deinem persönlichen Konto verknüpft, sodass du in den Einstellungen oben rechts unter der Rubrik „Deine Werbeanzeigen“ diese verwalten und erstellen kannst. Solltest du „nur“ eine Profil für eine Fanseite haben, findest du auch dort nach dem einloggen den Werbeanzeigenmanager.

Was du beim Umgang mit Facebook Ads unbedingt beachten musst!

Zwar bieten Facebook Ads unglaubliche Möglichkeiten, doch schon so manch einer hat hier sein Kapital sehr schnell verbrannt. Deshalb hier einige Ratschläge, die du dir unbedingt zu Herzen nehmen solltest, wenn du eine erfolgreiche und profitable Werbekampagne über Facebook starten möchtest.

Eine Werbekampagne profitabel zu machen, ist häufig viel Arbeit.

Hier sind die drei wichtigsten Faktoren:

Die Zielgruppe

Wer Rasierapparate vertreibt, sollte seine Werbung nicht 16 jährigen Mädchen anzeigen, das ist klar. Ob aber 20 jährige, 25 jährige, oder 30 jährige Männer besser konvertieren, gilt es zu testen. Erstelle zu diesem Zweck separate Kampagnen und gliedere die Zielgruppe in Altersgruppen von zehn Jahren.
Lasse im Anschluss einige hunderte Besucher auf deine Werbung klicken und stelle anschließend fest, welche Kampagne die meisten Verkäufe generiert hat.

Dein Werbebanner

Das von dir entworfene Werbebanner/Werbebild sollte selbstverständlich auf die Zielgruppe zugeschnitten sein. Was hier jedoch zu der höchsten Click Through Rate (CTR) führt, muss ebenfalls getestet werden. Erstelle dazu verschiedene Kampagnen mit unterschiedlichen Bildern. Verwende Variationen des Bildes und ändere den Text der Anzeige ab. Das Banner farbig zu umrahmen kann einen sehr positiven Einfluss haben.
Nach einiger Zeit wirst du feststellen können, dass die CTR auch durch kleine Änderungen sehr beeinflusst werden kann.

Die Landing Page

Wenn du die Ads auf eine externe Seite (außerhalb von Facebook) leiten möchtest, dann solltest du für dein Produkt oder dein Optin eine Landingpage haben.

Denn mit der Erstellung der Facebook Ads ist es noch nicht getan. Nachdem die Nutzer auf deine Werbung geklickt haben, leitest du sie auf eine deiner Landing Pages um. Auch diese bestimmt maßgeblich über deine Conversion Rate und sollte einem fortlaufenden Spittesting unterzogen werden. Verändere den Hintergrund, teste unterschiedliche Headlines und Farbkombinationen.

Auch die Positionierung der Call to Actions, sowie der Buttons ist von großer Wichtigkeit und sollte stets im Auge behalten werden.

Die Strategie

selbstständig machenEine Strategie, die sich bewährt hat ist es, als erstes (echte!) Fans zu sammeln. Auch das kannst du über die Facebook Ads sehr gezielt und vor allem sehr günstig machen. Wer weiß wie es geht, kann Fans für nur 1 Cent gewinnen.

Dann solltest du deine Fans zur Interaktion mit dir bzw. deiner Fanseite anregen. Das machst du, indem du witzige, interessante und spannende Beiträge in Form von Text, Links, Fotos oder Videos regelmäßig postest. Achte dabei auf Themenrelevanz!
Erst, wenn du eine starke Fangemeinschaft aufgebaut hast, kannst du beginnen, dein Produkt zu verkaufen oder deine Fans auf eine Optin-Seite usw. zu schicken.

Achte aber darauf, dass du Mehrwert und Verkauf im Verhältnis 80/20 auf deiner Fanseite bzw. deinen Fans bietest.

Ich habe vor kurzem erst einen wirklich guten Kurs zum Thema Facebook Ads durchgearbeitet. Diesen möchte ich dir zum Schluss noch empfehlen. Es ist die Social Media Formel vom bekannten SocialMedia Profi Reto Stuber.

Nachdem ich den Kurs durch hatte, habe ich die gelernten Dinge gestestet und konnte wirklich gute Ergebnisse erzielen. So habe ich für die verschiedensten Bereiche und Zielgruppen CTR´s zwischen 2,9% und 10% und zahle für einen Websiteklick um die 5 Cent und für einen Fan um die 2 Cent. Hier gibt es sicher noch Optimierungspotential! Ich teste grade noch einige Dinge und bin gespannt, wie sich meine Facebook Anzeigen entwickeln. Bisher kann ich nur gute Ergebnisse verzeichnen.

Übrigens: Ich teste aktuell auch eine Anzeige mit einem Affiliate-Link und konnte bisher einen ROI von 267% erzielen. Aber das nur nebenbei :)

Mir persönlich macht es wirklich Spaß die einzelnen Anzeigen zu erstellen und zu testen. Hier kann man schon mit kleinem Budget viel erreichen.

Wenn du dich für das Thema interessierst, dann schau dir das Video von Reto Stuber einfach mal an.
Zum Video …

Nun hoffe ich, dass ich dir mit diesem Artikel einen ersten Einblick in die Welt der Facebook Werbeanzeigen geben konnte und wünsche dir viel Erfolg bei deinen ersten Anzeigen.

Ich würde mich freuen, wenn du mir deine Erfahrungen mit den Facebook Ads hier in den Kommentaren erzählen würdest. Wenn du dazu noch weitere Tipps hast – immer her damit :)

Ein weitere Empfehlung für einen Facebook Ads Kurs ->

Zum Newsletter anmelden

Trage dich jetzt in den Newsletter ein und profitiere von aktuellen News, Tipps & Empfehlungen ↓


Das könnte dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Hallo Jessica,

    danke für deinen Beitrag.

    Worin liegt der Unterschied zwischen Retos Stubers Social Media Formel für 297 und seinem Facebook Ads Profit Hacks 2015 für 97 Euro. Das letzere kommuniziert ebenfalls den perfekten Umgang mit FB Ads, ist aber mit 200 Euro Preisunterschied deutlich attraktiver :-)

    Gruss,Daniel

  2. Hallo, bei dem Inhaltsverzeichnis ist euch wohl ein kleiner Fehler unterlaufen.
    Der zweite Punkte wird nicht benannt verlinkt aber zum dritten Punkt.

    MfG

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}