Top 3 WordPress Landing Page Plugins mit Page Builder Plugins

Eine Website mit WordPress zu erstellen bedarf lediglich wenige Klicks. Eine schöne Website zu erstellen braucht bedarf ein paar mehr Kenntnisse. Doch im Grunde brauchst du nur ein Webhosting, eine Domain und WordPress. Wobei das bei den meisten guten Providern bereits dabei ist. Dazu noch ein nettes Theme (das ist das Grunddesign, welches man in WordPress installiert) und ein paar Helferchen in Form von Plugins. Coden ist hier nicht mehr nötig.

Doch einen Haken hat das Ganze: Der Editor von WordPress lässt es nicht zu, dass du grafisch siehst, was du tust (zumindest nicht in dem Maße, wie es die folgenden Plugins können) und bietet von Grund auf keinerlei Elemente mit denen du deine Seiten wirklich gut gestalten kannst.

Abhilfe schaffen da so genannte Page Builder. Also Plugins, die dir eine Art Baukasten mit vielen Funktionen zur Verfügung stellen. Hier siehst du Live, wie die Seite aussieht und kannst alles bearbeiten.

In diesem Artikel möchte ich dir 3 dieser Landing Page Plugins bzw. Page Builder vorstellen. Wir schauen uns an was sie können und welche Vor.- und Nachteile es gibt. Außerdem verrate ich dir am Ende, welches Plugin mein Favorit ist.

Starten wir mit Optimizpress.

Optimizepress – Old but Gold?

Optimizepress ist eines der bekanntesten und ältesten LandingPage Plugins auf dem Markt. Vor 5 Jahren habe ich ein erstes Video auf YouTube dazu veröffentlicht. Und dabei handelte es sich bereits um die Version 2.0.

Ich war ein absoluter Fan von Optimizepress, weil es einem die Möglichkeit gab und gibt sehr schnell und einfach conversionstarke Seiten zu erstellen. Vom Funktionsumfang war das damals das Non plus ultra. Aufgrund der hohen Bekanntheit wurden Nutzer jedoch häufiger Opfer von Hackerangriffen, was das Vertrauen in das Plugin erschütterte. Auch machte es Seiten teilweise sehr langsam. Das war zu einer Zeit, als es immer wichtiger wurde, dass Webseiten möglichst schnell laden. Kein gutes Timing.

Glücklicherweise sitzen hinter der Software clevere Entwickler und so reifte Optimzepress weiter und passte sich an die heutigen Standards an.

Die Funktionen

Der Funktionsumfang lässt kaum Wünsche offen. So kannst du auf eine große Vorlagen-Datenbank zugreifen und für alles mögliche eine Seite erstellen. Egal ob LandingPage, Verkaufsseite, Mitgliederseiten, Homepage usw. Hier bleiben kaum Wünsche offen. Allerdings sei gesagt, dass das bei jedem der hier vorgestellten LandingPage Plugins der Fall ist.

Das Kernstück von Optimizepress ist der Page Builder, also der Baukasten mit dem du deine Seiten gestalten kannst. Im Video oben siehst du, wie er aussieht und funktioniert. Neben den Vorlagen gibt es viele Einstellungsmöglichkeiten und Elemente. Diese Elemente machen es einfach, die Seiten individuell und für viel Zwecke zu designen.

Hier findest du z.B. Dinge wie:

  • Spalten
  • Abgrenzungen
  • Video
  • Text
  • Dynamisches Datum
  • Testimonials
  • Countdown
  • Facebook Kommentare
  • Auflistungen mit Icons
  • Boxen
  • Pfeile
  • Buttons
  • JavaScript
  • Optin Boxen
  • Memebership Elemente
  • Preistabellen
  • FAQ Elemente
  • Social Sharing
  • und vieles mehr

Diese Elemente kannst du dann noch an deine Bedürfnisse anpassen.

Zusätzlich bietet Optimizepress noch ein Theme und ein Mitglieder Plugin, mit dem man bestimmte Seiten nur registrierten Usern zur Verfügung stellen kann. Das ist praktisch, wenn man z.B. Online Kurse verkauft, Hier sei erwähnt, dass es sich um ein englischen Plugin handelt und es nur wenige deutsche Schnittstellen gibt. Wer beispielsweise mit Digistore24 arbeitet, der sollte für Mitgliederseiten mit WordPress eher auf Digimember* zurückgreifen.

Der Preis

Optimizepress gibt es in 3 Varianten.

Bei der Core Version für 97$ ist alles enthalten inkl. 1 Jahr Support und Updates. Allerdings kannst du es nur auf drei WordPress Installation nutzen. Innerhalb dieser dann so viele Seiten erstellen wie du möchtest.

Als nächstes gibt es das Publisher Paket. Damit kannst du Optimizepress auf bis zu 10 Seiten nutzen und bekommst zusätzlich die A/B Splittest Funktion, Video Hintergründe, 1 Jahr priorisierte Support und eine erweiterte Element-Bibliothek dazu. Der Preis liegt bei 197$.

Zum Schluss gibt es noch die Pro Version für 297$. Wer Pro hat, kann Optimizepress auf 30 Seiten installieren und hat ebenfalls die zusätzlichen Features aus dem Publisher Paket.

Alle Preise sind einmalig. Wer nach Ablauf von einem Jahr jedoch weiter Updates und Support möchte, der muss immer wieder aufs neue bezahlen.

Vor- und Nachteile von Optimizepress

Vorteile:

  • Bekanntes Plugin
  • Großer Funktionsumfang
  • Akzeptabler Preis
  • Regelmäßige Updates
  • Marketerfreundliche Vorlagen
  • Membership Plugin inklusive
  • Marktplatz auf dem man weitere Vorlagen kaufen kann
  • Theme inklusive (muss nicht genutzt werden, Builder läuft autark)

Nachteile:

  • Komplett auf englisch
  • Hatte in der Vergangenheit Probleme mit Sicherheit und Ladezeit

Alles in allem ist Optimizepress ein gutes Landing Page Plugin, das vor allem für Marketer interessant ist, da es auf Conversion getrimmt ist. Ich selbst nutze es schon seit einigen Jahren nicht mehr. Das liegt aber vor allem an der Usability. Die ist bei anderen Plugins für mich persönlich einfach angenehmer.

Optimizepress kaufen ->*

Weitere Artikel zu Optimzepress:

Optimizepress - Deutsche Anleitung
OptimizePress - Erster Eindruck

Thrive Architec

Auch Thrive Architect ist mittlerweile ein großer Player im Landing Page Game. Das WordPress Plugin kommt mit einem sehr strukturierten Backend und vielen nützlichen Elementen im Baukasten daher. Es funktioniert ähnlich wie Optimizepress, punktet aber mit einer höheren Kompatibilität und Sicherheit. In der Vergangenheit gab es kaum Probleme. Jedoch berichten einige User, dass, je nach Umfang der Seite, diese langsamer werden kann. Aus Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass sich das recht gut “beheben” lässt, wenn man auf ein paar Dinge achtet. Sicher kommt es nicht an den PageSpeed von einem einfachen Theme wie twenty sixteen o.ä. ran. Aber das ist bei keinem Plugin der Fall. Letztlich muss man sich bewusst machen, dass man mit jedem Plugin, das einen Page Builder beinhaltet eine recht große und Ressourcenschluckende Erweiterung installiert.

In der alltäglichen Praxis bewährt sich Thrive Architect jedoch.

Funktionen:

Thrive Architect bietet ein breites Funktionsspektrum und kann durch mehr Plugins von Thrive, wie z.B. Thrive Leads*, erweitert werden. Die Grundfunktionen reichen jedoch vollkommen aus um eine anschauliche und conversionstarke LandingPage zu erstellen. Auch Thrive Architect hat viele Elemente zur Auswahl. Der Clou hier ist, dass jedes dieser Elemente in sehr umfangreicher Art und Weise angepasst werden kann.

Neben den üblichen Einstellungen wie Schriftart, Farbe und Größe, kann auch die Position des Elements (Paddings und Margnins) ganz flexibel über einen Schieberegler verändert werden. Außerdem können CSS Klassen festgelegt und genutzt werden, Schatten und Hintergründe hinzugefügt werden und vieles mehr.

Eine Auswahl der Elemente:

  • Text
  • Video
  • Überschrift
  • Testimonials
  • Divider
  • Content-Boxen
  • Buttons
  • Spalten
  • Click to Tweet
  • Google Maps
  • Blog Post Grid
  • Styled Lists
  • Toggle Boxen
  • Garantie Boxen
  • Call to Actions
  • Content Delay
  • u.v.m.

Jedes dieser Elemente kann komplett individualisiert werden. Manche kommen sogar nochmal mit extra Vorlagen, wie z.B. die Testimonials oder die Call to Actions.

Selbstverständlich bietet auch Thrive Architect viele Vorlagen die man mit wenigen Klicks an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Ob Startseite, Branding-Seite, Webinar-Page, Salespage, Optin-Page, Lektions-Seite für Kurse etc. Für jede Art von Seite ist etwas dabei.

Der Preis

Thrive hat ein eigenes Universum an Themes und Plagins geschaffen. Und so gibt es zwei Möglichkeiten diese zu erwerben. Wer auaufh alle Inhalte von Thrive zugreifen möchte (ThriveThemes, Architect, Leads und mehr), der kann sich für eine Membership entscheiden. Wer nur eins braucht, der kann dieses auch einzeln kaufen.

Die Mitgliedschaft gibt es bereits ab 19$ im Monat. Wer die Plugins und Themes als Agentur auch für Kunden nutzen möchte, der kann die Agency Lizenz für 49$ pro Monat wählen.

Brauchst du nur Thrive Architect, kannst du zwischen 2zwei Paketen wählen:

5 License Pack für 97$ einmalig oder Single License für 67$ einmalig. Der Unterschied liegt lediglich in der Anzahl der erlaubten Installationen. Im Gegensatz zu Optimizepress sind im Preis auch lifetime Updates enthalten. Lediglich der Support ist auf ein Jahr begrenzt, kann aber kostenpflichtig verlängert werden.

Vor- und Nachteile von Thrive Architect:

Vorteile:

  • Sehr nutzerfreundlich
  • Viele Elemente
  • Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten der Elemente
  • Erweiterbar durch z.B. Thrive Leads
  • Guter Preis (einmalig oder Abo für alle Themes und Plugins)
  • Große Auswahl an (conversionstarken) Vorlagen
  • Page Builder ist auch für Blogartikel zu verwenden (man muss nicht eine der Vorlagen nutzen, sondern kann auch Themeintern die Elemente einfügen.)

Nachteile:

  • Nur auf englisch
  • Ladezeit könnte besser sein

Thrive Architect ist ein rundum gelungenes Plugin, bei dem man merkt, dass da Leute hinter sitzen, die durchaus daran interessiert sind etwas wirklich gutes zu (er-) schaffen. Die Problematik mit der Ladezeit kann sicher zukünftig verbessert werden. Aber wie gesagt, das ist bei den meisten Plugins, und auch bei allen hier vorgestellten, der Fall.

Wir nutzen Thrive Architect täglich und auch unsere Kunden sind von der Einfachheit begeistert.

Thrive Architect kaufen ->*

Tipp: Möchtest du Thrive Architect beherrschen? Dann schau dir meinen Kurs dazu an ->

DIVI von ElegantThemes

Elegant Themes ist bereits seit vielen Jahren auf dem WordPress Theme-Markt unterwegs. Doch erst mit DIVI haben sie den großen Durchbruch geschafft. Bei DIVI verhält es sich ähnlich wie mit Optimizepress. Es gibt ein Theme und einen Page Builder als Plugin extra. Beides läuft unabhängig voneinander. Divi selbst ist eher auf den "Ottonormalverbraucher" und weniger auf den conversiongetriebenen Marketer ausgelegt. Auch hier finden sich viele schöne Vorlagen die schnell angepasst werden können.

Insgesamt macht DIVI einen sehr professionellen Eindruck und wird stetig weiterentwickelt. Da es sich um ein eigenes Ökosystem handelt, gibt es schon mal die ein oder anderen Kompatibilitätsprobleme mit andere Plugins. Dennoch kann man sehr gut damit arbeiten, wenn man im System bleibt.

Funktionen

Der DIVI Page Builder ist einer der umfangreichsten die ich kenne. Man kann so unglaublich viele Details anpassen, dass man sich erstmal reinfuchsen muss. Weiß man, wie das Prinzip funktioniert, kann man sehr hochwertige Seiten gestalten. Auch DIVI arbeitet mit einer Art Baukasten, der mit Abschnitten, Spalten und Elementen gefüllt werden kann.

Allerdings hat divi nicht ganz so viele “Marketer-” Elemente an Board, wie Thrive Architect oder Optimizepress. Das was da ist reicht aber dennoch vollkommen aus um eine gute Seite zu gestalten.

Hier eine Auswahl der Elemente:

  • Text
  • Video
  • Bilder
  • Testimonials
  • Countdown
  • Buttons
  • Social Media
  • Suche
  • Navigation
  • Preistabellen
  • Kontaktformular
  • Infotext
  • E-Mail Optin (kann durch das Plugin Bloom erweitert werden)
  • usw.

Neben der umfangreichen Template-Galerie trumpft DIVI vor allem durch die detaillierten Einstellungsmöglichkeit und ein einfaches anpassen der Höhen und Breiten per festgehaltener Maustaste, auf. DIVI ist teilweise (etwas holprig) ins Deutsche übersetzt. Das könnte einigen Usern sehr entgegenkommen.

Der Preis

Elegant Themes ist, wie gesagt, ein Anbieter von mehreren Themes und Plugins und so gibt es DIVI nur im Gesamtpaket zu kaufen. Heißt: Nach dem Kauf kannst du auf alle Themes und Plugins von ElegenatThemes zugreifen. Dabei wählst du aus 2 Varianten:

  • Jährlicher Zugriff für 89$ pro Jahr oder
  • Einmalzahlung in Höhe von 249$

Bei jedem Paket kannst du DIVI und alles andere auf so vielen Webseiten installieren wie du möchtest. Es gibt kein Begrenzung. Solltest du also langfristig mit DIVI arbeiten wollen, ist der LifeTime Access die beste Wahl.

Vor- und Nachteile von DIVI

Vorteile:

  • Seriöser Anbieter, der schon lange am Markt ist
  • Teilweise auf Deutsch
  • Sehr umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten im Page Builder
  • Schnelle Ladezeit
  • Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Nachteile:

  • Nicht direkt auf Conversion getrimmt
  • Recht komplex durch die vielen Einstellungsmöglichkeiten, daher evtl. längere Einarbeitungszeit

Mit DIVI machst du eigentlich nichts falsch, wenn du einen Page Builder suchst, mit dem du sehr detailliert arbeiten kannst. Hast du Spaß an der Technik, dann lohnt sich die Einarbeitung. Für Anfänger könnte es jedoch eine Herausforderung werden, die es viel Zeit kostet. Wir selbst nutzen DIVI ab und zu und sind sehr zufrieden mit der Performance und dem Funktionsumfang.

DIVI kaufen ->*

Fazit

Vom Prinzip arbeiten alle 3 Page Builder sehr ähnlich. Letztlich unterscheiden sie sich nur grob im Funktionsumfang und im Preis. Überlege dir, was du konkret möchtest. Liebst du es dich in die Technik einzuarbeiten und hast Zeit dafür, dann schau dir DIVI an. Willst du von Anfang an conversionstarke LandingPages bauen, dann könnte Thrive Architect dein Favorit werden. Optimizepress möchte ich hier nicht direkt empfehlen, da wir, wie gesagt, schon lange nicht mehr damit arbeiten und ich den aktuellen Performancestand nicht kenne. Dennoch habe ich es mit in die Auflistung genommen, da es ein bekanntes und viel verwendetes Plugin ist.

Selbstverständlich konnte ich dir hier jetzt nur einen groben Einblick geben. Aber ich denke damit kannst du schon eine Entscheidung für dich treffen. Schau dir auch unbedingt die Videos dazu an um mehr Details zu erhalten.

Ach so, ich bin dir noch meinen persönlichen Favoriten schuldig. Ich bevorzuge Thrive Architect*. Hier passt für mich einfach alles zusammen und ich mag den Aufbau und die Usability. Wobei ich DIVI auch nicht von der "Websitekante" stoßen würde... ;) 

Ich hoffe ich konnte dir mit dieser Übersicht die Wahl zwischen diesen 3 beliebten LandingPage Plugins erleichtern.

Nutzt du ein WordPress Landing Page Plugin? Wenn ja, welches?

Zeige mehr

Related Articles

5 Comments

  1. Liebe Jessica,

    danke für den Vergleich und deine persönlich Meinung dazu.
    Ich selber habe lange Zeit mit DIVI gearbeitet, bin aber aus Performance- und Usability-Gründen zu Elementor gewechselt.
    Elementor ist ein wirklich cooles Teil, das ich jedem ans Herz lege einmal zu testen.
    Der Basis-Pagebuilder ist kostenlos, aber in der Pro-Version gibt’s einige essenzielle Features dazu.

    Digitale Grüße
    Manuel

  2. Ich baue mittlerweile alle Landingpages mit Elementor Pro. Da ich Elementor ohnehin als Pagebuilder nutze, spart man sich die zusätzlichen Anschaffungskosten für ein weiteres Plugin. Habe damit bislang nur gute Erfahrungen gesammelt.

  3. Ich nutze Instabuilder als Page Builder. Entgegen vieler Behauptungen (Inhaberin der Firma verstorben), wird der Page-Builder immer noch vom Team weiter entwickelt. Leider sind einige Verschlimmbesserungen hinzu gekommen. Das Programm zeichnet sich dadurch aus, das es sehr schnell ist. Es verlangsamt WordPress nicht. Nachteil ist, wenn man es deinstalliert, sind auch die Texte weg und das Layout, dass man angefertigt hat. Es ist alles dabei, was man als Online Marketer braucht. Der Eingriff ins System ist nicht allzu heftig. Daher würde ich es zu den anderen guten Page-Buildern hinzu zählen.

  4. Hallo,

    super Artikel zum Thema Page Builder.

    Da habe ich sofort mal eine Frage: Stimmt es, dass so ein Page-Builder die Funktion von SEO-Maßnahmen erheblich einschränkt?

    Ich hatte da mal was in irgendeinem Podcast gehört (weiss leider nicht mehr, wo) und seitdem schwirrt das so in meinem Hinterkopf.

    Gruß, Michel

    1. Die Maßnahmen selbst werden nicht eingeschränkt. Du kannst ja z.B. auch weiterhin Yoast SEO und andere SEO Plugins nutzen. Auch bieten die vorgestellten Page Builder Meta-Daten, CSS usw. Lediglich die Ladezeit der Seite kann sich etwas erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Close
Du bist Coach oder Trainer? Dann check meine neue Seite -> zu Sales-Hacking.de >>
Erfolgreiches 2016 - Sale! Alle meine Kurse für nur 17€ -> Ansehen