Jahresrückblick 2015 – warum der Rückblick für’s Morgen so wichtig ist

Je näher das Ende des Jahres rückt, umso häufiger liest du überall Aufrufe, dich auf's neue Jahr auszurichten. Doch was ist mit einem Jahresrückblick?

Nicht nur Günther Jauch beehrt uns jedes Jahr auf's Neue mit mehr oder weniger interessanten Anekdoten, was im ablaufenden Jahr alles passiert ist, wer besonders war usw.
Auch wir sollten uns die Zeit zwischen den Jahren nehmen und überlegen, was und wer wichtig für uns war, was passiert ist, was wir erreicht und was wir nicht erreicht haben.

 

Die perfekte Innenschau

Wenn du nun also dein Business-Jahr im Nachhinein Revue passieren lässt, was siehst du?
Ich schätze, in den meisten Rückblicken gibt’s ein paar Ups und ein paar Downs. Doch werde dir all dieser Situationen wirklich bewusst. Vor allem aber auch der Zusammenhänge:

Warum denkst du, ist eine Geschäftsverhandlung gut gelungen, und warum ist eine andere „voll in die Hose“ gegangen? Was war anders? Lern daraus.

Erfreu dich an den Dingen/ Unternehmungen, die dir gelungen sind!

Freu dich über jeden Schritt den du dich getraut hast außerhalb deiner Komfortzone zu gehen!

Analysiere jeden Misserfolg und überlege, wie du es in Zukunft anders angehen könntest.

 

Retrospektive – der Schatz der Erfahrung

Diese Zeit, die du dir nimmst, um das Jahr noch einmal zu erleben, ist mit eine der wertvollsten Vorbereitungen, die du dir selbst zwischen den Jahren als Basis für deine Ausrichtung auf's neue Jahr schenken kannst!

Wann bleibt schon im hektischen Trubel des Alltags die Zeit, bei Aktionen, die schief gelaufen sind, wirklich darüber nachzudenken, woran es gehapert haben könnte?
Meist steht eh schon das nächste an und wir denken „hach, egal, da mach ich mir nachher Gedanken drum“ – und das war es dann meistens…

 

Dieses Jahr wird es anders!

Misserfolge und all die Dinge, die wir eben doch dieses Jahr (schon wieder) nicht angegangen sind, die wir uns nicht getraut haben, die wir wieder aufgeschoben haben, all diese Ideen und Pläne sitzen Jahr für Jahr vorwurfsvoll auf einem imaginären Balken – und du weißt das! Du spürst das vor allem, denn es knabbert eben doch in uns drin: Schon wieder nicht gemacht.

Der innere Kritiker krakeelt lautstark vor sich hin und ganz ehrlich: Toll fühlt sich anders an.

 

Energiebremse muss nicht sein

Genau dieses „sich nicht toll anfühlen“ hemmt unsere positiven Energieschübe. Die Begeisterung, mit der wir schon wieder viele Ideen im Kopf haben, die gerne ins neue Jahr hinein geboren werden wollen – und da sitzen andererseits schon ganz viele tolle Ideen mit vorwurfsvoller Miene auf diesem Balken und wir hören sie innerlich sagen: „Na toll, da kommen noch mehr. Warum fängst du nicht mit uns schonmal an, statt immer nur noch mehr Ideen zu kriegen?“.
Ja, warum?

 

Du bist nicht schuld

Lass dir das mal auf der Zunge zergehen: Du bist nicht schuld.
Oder hat dich jemand gelehrt, deine Zeit so einzuteilen, dass immer noch genügend Luft für neue Ideen und Ziele bleibt? Hat dir jemals jemand schon einmal etwas von „Zeitqualität“, sprich: Dem rechten Zeitpunkt für eine Handlung oder Idee, erzählt?

Es mag sein, dass es für viele andere nur danach aussieht, als ob du viele Ideen hast, die aber alle nicht realisiert werden.  Mag ja auch sein, dass noch nichts davon so hundert prozentig „Yeah“ ist oder war…

 

Alles ist gut

Das Schöne ist: Alles ist stimmig. Es hat nicht anders sein können, sonst hättest du jetzt nicht die Möglichkeit, durch Nachdenken daraus zu lernen.
Und wenn sich die Ideen eben noch nicht nach „Hell yeah“ anfühlen, dann sind die Ansätze womöglich schon gar nicht so falsch, aber es fehlt eben noch etwas, das erst noch gefunden werden will.
Lass dir also nichts erzählen; alles ist gut, so wie es ist!

 

Es gibt keine Fehler

Wenn du dir deine Ups & Downs in deinem Jahresrückblick 2015 so ansiehst, dann entstehen häufig beim Angucken der Downs unangenehme Gefühle. Manchmal sogar auch innere Vorwürfe. Ich habe allerdings häufig festgestellt, dass ich mir selbst am Meisten im Weg gestanden habe.

Also habe ich begonnen, bei dem Jahresrückblick besonders viel Augenmerk auf die Lernerfahrungen – und darauf viel Dankbarkeit und Wertschätzung! zu setzen.

Denn oft zeigten mir diese Situationen, dass ich völlig falsche Erwartungen hatte; manchmal, dass ich mich nicht ausreichend vorbereitet habe, oft aber, dass ich nicht intuitiv genug in einem Gespräch agiert habe.

Es sind alles Einzelfälle, die mir alle ein Lernergebnis präsentiert haben, dessen ich mir sehr bewusst bin. Inklusive dem dazu gehörigen Vorhaben: Sowas wird 2016 nicht wieder vorkommen!

 

Sammel-Tipp für 2016

So schnell, wie das Jahr immer vorbei ist, fällt es Vielen  nicht leicht, all die Ups & Downs eines Jahres wirklich noch auf die Reihe zu bringen.

Hilfreich ist dafür eine „Business box“. Dort kannst du auf Zetteln derartige Situationen notieren. Du brauchst gar nicht direkt festzuhalten, warum es dir wichtig ist. Nicht mal, ob es ein Up oder Down ist. Schließlich kann es sein, dass sich das bis zum Jahresende auch wieder vollkommen verändert hat. :-)

Aber es hilft dir, den Überblick über dein Business Jahr zu behalten und einen Jahresrückblick im Jahr 2016 angehen zu können, der keinen wichtigen Moment außer Acht lassen wird.


Ich wünsche dir und deiner Familie ein wundervolles und besinnliches Weihnachtsfest :)

 

6 Kommentare

  1. Jürgen   •  

    Hallo Jessica,
    ich wünsche Dir ebenfalls eine schöne Weihnacht und einen guten Rutsch in Neue Jahr.
    Bleib Deiner Masche treu, und veröffentliche 2016 auch wieder Deine guten Tipps und Ratschläge, die wie ich finde doch für jeden nützlich sind.
    Nochmals frohe Festtage und ein gutes 2016.

  2. Denise Auerswald   •  

    Hallo Jessica,

    ich habe meinen Jahresrückblick die Tage auch gemacht.
    Es ist immer interessant zu sehen, was man alles geschafft hat und was sich verändert hat.
    Und ja einige Baustellen nimmt man auch mit ins nächste Jahr. Wie du es so schön formuliert hast „nächstes Jahr wird alles anders“. ;-)
    Den Neujahrsbeginn sieht man eben gern als neues Kapitel.

    Ich freue mich auf weitere spannende Artikel von dir im neuen Jahr und wünsche dir noch eine schöne Weihnachtszeit.

    Beste Grüße

    Denise

  3. Guntram Rädiger   •  

    Hallo Jessica,
    ich freue mich auf weitere spannende Artikel sowie gute Tipps und Ratschläge im neuen Jahr.(2016)
    Eine schöne Weihnacht und einen guten Rutsch in Neue Jahr.

    Reiche Grüße
    Guntram Rädiger

  4. Matze   •  

    Ihr macht das immer so kompliziert, wenn was doof gelaufen ist dann versuch ichs gleich zu verbessern und dann kommts runter vom Tisch, ich vermeide schlechtes nochmal Review passieren zulassen.

    Ich lass mein Geschäftchen einfach vor mich hin laufen, weiß wo es hin soll und arbeite da dran.

    Tipp: machts nicht immer so kompliziert, schau nach vorne und nicht zurück, an der Vergangenheit kannst du nichts ändern dafür jetzt besser machen und in der Zukunft davon provitieren.

    LG Matze

  5. Guntram Rädiger   •  

    Hallo Jessica,

    ich habe meinen Jahresrückblick die Tage auch gemacht.
    Es ist immer interessant zu sehen, was man alles geschafft hat und was sich verändert hat.Viele neue Wege werden kommen.
    lgGuntram

  6. andi   •  

    Schöne fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch,
    Danke für den Einblick. Lese motivierende Artikel immer gerne
    Freue mich auf weitere Artikel.
    Gruß und weiterhin viel Erfolg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Newsletter anmelden & Gratis Ebook herunterladen!